Die Drehbühne Berlin gastiert mit dem Duschungelbuch wieder im Botanischen Garten

Bikash Chatterjee (Mogli) begegnet liebenswerten Dschungelbewohnern. (Foto: Robert M. Berlin)
 
Bikash Chatterjee begegnet als Mogli wilden und liebenswerten Dschungelbewohnern. Foto: Robert M. Berlin (Foto: Robert M. Berlin)
Berlin: Botanischer Garten Berlin |



Lichterfelde. Ab 6. Oktober wird wieder im Botanischen Garten gebrüllt und gefaucht. Es ist Tigeralarm. Die Theaterkompanie Drehbühne Berlin lädt zum zweiten Mal zur spektakulären Theater-Safari ein und inszeniert „Das Dschungelbuch“ im Goßen Tropenhaus und den Gewächshäusern des Gartens.

Die Inszenierung ist eine Wiederaufnahme des großen Publikumserfolgs aus dem vergangenen Jahr. Im Gegensatz zu bekannten, aber von der literarischen Vorlage stark abweichenden Zeichentrickverfilmungen, orientiert sich die Theaterkompanie bei der Umsetzung des Tierepos am Originaltext des britischen Schriftstellers und Dichters Rudyard Kipling.

Erzählt wird die Geschichte von Mogli, einem Kind indischer Dorfbewohner, das nach einem Tigerangriff im Dschungel von seinen Eltern getrennt wird und sich zu den Wölfen flüchtet. Von diesen aufgezogen besteht der Menschenjunge fortan mit Hilfe seiner nächtlich heulenden Adoptivfamilie und einem Freundeskreis weiterer herzensguter Raubtiere zahlreiche Abenteuer. Im Ringen mit den Mächten der Natur, den Tieren, Pflanzen und Menschen lernt Mogli, sowohl sich selbst zu behaupten, als auch Verantwortung für andere zu übernehmen. In Verlauf der Geschichte reift der kleine Junge zum selbstbesussten und respektierten Herrn des Waldes.

Mit Kreativität hat sich die Drehbühne Berlin dieser zeitlosen Dschungelsaga angenommen. Die Zuschauer werden zu einer spannenden Theater-Safari eingeladen und können den Spuren Moglis und seiner Gefährten folgen. An verschiedenen Expeditionsstationen werden einzelne Episoden des Dschungelbuchs mit Großpuppen aufgeführt, von Schauspielern dargestellt, filmisch oder via Installation in Szene gesetzt und musikalisch untermalt. So erwachen die Helden und Schurken aus der Geschichte im üppigen Durcheinander der Vegetation in den Gewächshäusern, zwischen Feigenbäumen, Riesenbambus und Schlingpflanzen, zum Leben. Der Panther Baghira, der Bär Balu, Tiger Schir Khan oder auch Riesenschlagen Kaa kreuzen den geheimnisvollen Entdeckungspfad der Besucher. Angst zu haben braucht vor der wilden Gesellschaft niemand, denn sämtliche Dschungeltiere sind Großpuppen, die von Puppenspielern geführt werden. Auch Mogli taucht in Puppengestalt auf, wenn die Figur nicht vom indisch-stämmigen Tänzer Bikash Chatterjee dargestellt wird.

Für die Rolle des Autors Rudyard Kipling konnte der Kai Wiesinger gewonnen werden. Er geleitet als Erzähler und Safariführer die Zuschauer mittels Film- und Audioeinspielungen durch das Unterholz.

Damit auch jeder Gast auf seinem markierten Streifzug durch die Botanik alle Teile der Geschichte zu sehen bekommt, werden die Spielszenen im Rahmen der etwa zweistündigen Aufführung mehrfach wiederholt.

Die Theater-Safari richtet sich an Kinder ab sieben Jahren und Erwachsene. Aufführungen finden bis November Fr bis So um 16 und 19.30 Uhr statt. Die Karten kosten zwölf Euro für Kinder bis zwölf Jahren und für Erwachsene 29 Euro. Das Familienticket für zwei Erwachsene und zwei Kinder kostet 70 Euro. Karten gibt es unter  47 99 74 74 oder direkt an den Kassen des Botanischen Gartens, Unter den Eichen 5 und Königin-Luise-Platz, erhältlich.

Am 7. Oktober steht die „Lange Nacht des Dschungels“ auf dem Programm. Sie beginnt um 22 Uhr, anschließend gibt es eine Dschungel-Party mit Livemusik. KaR

Mehr Informationen gibt es auf http://www.drehbuehne-berlin.de/.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.