Ein Frauenleben in Lichterfelde

Berlin: Steglitz Museum | Lichterfelde. Die Familienchronistin Gertrud Fricke (1886 bis 1974) lebte in Lichterfelde. Zwischen 1900 und 1962 führte sie Tagebuch. Die Aufzeichnungen sind ein Zeitzeugnis, ein Dokument ihres eigenen Lebens, das Psychogramm eines komplizierten Menschen und eine Spiegelung der Mitmenschen aus ihrer Perspektive. Am Sonntag, 28. Juni, 16 Uhr, lesen Regina Nachtmann und Korinna Hermann aus diesen Tagebüchern im Steglitz Museum, Drakestraße 64.

Die Zuhörer erfahren zahlreiche Details aus dem Alltag in Lichterfelde ab Anfang des 20. Jahrhunderts. Der Eintritt ist frei.

KM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.