Führung und Gespräch: Ausstellung von Moritz Nitsche im Kunsthaus Achim Freyer

Wann? 05.11.2015 18:00 Uhr

Wo? Kunsthaus Achim Freyer Stiftung, Kadettenweg 53, 12205 Berlin DE
Moritz Nitsche zeigt seine Bilder noch bis zum 15. November im Kunsthaus Achim Freyer Stiftung zu sehen. (Foto: K. Menge)
Berlin: Kunsthaus Achim Freyer Stiftung |

Lichterfelde. Noch bis zum 15. November ist in der Galerie im Kunsthaus Achim Freyer Stiftung, Kadettenweg 53, die Ausstellung des Künstlers Moritz Nitsche zu sehen. Zu einer Führung mit anschließendem Gespräch mit dem Künstler wird am Donnerstag, 5. November, 18 Uhr, eingeladen.

Eine gute Gelegenheit, die Werkschau außerhalb der eingeschränkten Öffnungszeiten zu besuchen und Näheres über den Künstler und sein Werk zu erfahren.

Moritz Nitsche war nach seinem Studium an der HdK Berlin Meisterschüler von Achim Freyer. Wie sein Lehrer ist er bildender Künstler und Bühnenbildner. Eine Konstellation, in der sich beide Arbeitsfelder stets befruchten. Neben eigenen Bühnenbildern, unter anderem für die Opern Frankfurt, Hellerau und Wuppertal mit Gastspielen in Madrid und Warschau, assistiert er bis heute Achim Freyer bei dessen Bühnenarbeiten, etwa bei der Neuproduktion des „Ring des Nibelungen“ in Los Angeles.

Moritz Nitsche arbeitet mit dem künstlerischen Druckverfahren von Farbstempeln auf Papier. Jeden einzelnen Farbdruck stimmt er aus Hunderten von Schattierungen zwischen Schwarz und Weiß genau ab. Hundert Punkte auf zehn Quadratzentimetern sind es in einer seiner seiner jüngsten Arbeiten. Das sind 15.000 Punkte, bis der ganze Bildraum gefüllt ist.

Der Einritt zur Führung mit Künstlergespräch ist frei. Anmeldungen erbeten unter info@freyer-art.de oder   833 93 14. Die Galerie im Kunsthaus Achim Freyer Stiftung kann sonntags von 15 bis 18 Uhr sowie nach Voranmeldung besucht werden. KM

Weitere Infos zum Kunsthaus auf www.achimfreyer.com.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.