Kieztheater spielt Alt-Berliner Posse

Lichterfelde. Emil aus Berlin, seine Frau Ottilie aus dem Schwabenländle, der Postillion Willi, Maxe am Akkordeon und Erna, die Betreiberin der Gaststätte "Zur dicken Wirtin" - das sind die Protagonisten der Alt-Berliner Posse "Emil und die wilde Sau".

Das Stück aus dem Berlin der Kaiserzeit ist derzeit in Nottke's - das Kieztheater zu erleben. In dem Stück geht es turbulent zu: Willi hält um Ernas Hand an und planen ihre Hochzeit. Sie soll möglichst preiswert ausfallen. Wie es der Zufall will, haben gerade jetzt die kaiserlichen Hofschweine ein Schlupfloch im Stall gefunden und machen nun Berlin unsicher. Im wahrsten Sinne ein "gefundenes Fressen" für das Brautpaar. Doch ein Schwein fangen ist die eine Sache, das Borstenvieh aber vor der kaiserlichen Garde zu verstecken, um es dann in aller Ruhe zu verwursten, steht auf einem anderen Blatt. Isabelle Gensior, Henry Nadzik, Katja Nottke, Nicolai Preiß und Dirk Rave entführen ihr Publikum im gemütlichen Theater am Bahnhof Lichterfelde Ost, Jungfernstieg 4c, am 2. August um 18 Uhr und am 3. August um 16 Uhr in das alte Berlin. Karten kosten 23 Euro und können unter 92 27 40 62 reserviert werden.

Weitere Informationen zum Kieztheater und dem aktuellen Spielplan auf www.nottkes-daskieztheater.de.

Karla Menge / KM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.