Lesung zum Ersten Weltkrieg

Lichterfelde. Der Zweite Weltkrieg wurde durch die Unmenschlichkeit des Hitler-Regimes ausgelöst. Die Frage,wie es zum Ersten Weltkrieg kommen konnte, wird in dem Buch "Juli 1914" durch eine packende Chronologie der Ereignisse beschrieben.

Die Autorin Christa Pöppelmann liest am 26. Oktober, 16 Uhr, im Steglitz-Museum, Drakestraße 64A, aus ihrem Buch über den Ersten Weltkrieg. Darin informiert sie über die Ermordung des österreichisch ungarischen Thronfolgers in Sarajewo am 28. Juni als Auslöser bis zum Kriegsausbruch am 2. bis 4. August 1914.

Das Buch führt während dieser knapp vierzig Tage aber auch auf allerlei Umwege und Exkurse, um so die Vorgeschichte und das Umfeld der "Julikrise" in allen Facetten darzustellen. Dazu gehört, das alle wichtigen Akteure einzeln unter die Lupe genommen werden.

Dieses Buch will nicht die Schuldigen von damals an den Pranger stellen. Es beleuchtet vielmehr die allgemein gültigen psychologischen Phänomene, die die damaligen Entscheidungsträger in ihrem Denken und Handeln leitete.

Eintritt ist frei. Anmeldung erbeten unter 833 21 09 oder info@heimatverein-steglitz.de

Karla Menge / KM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.