Landeplatz am Klinikum: BVV will Schallschutz prüfen lassen

Steglitz. Ist der Lärm durch den Hubschrauber-Sonderlandeplatz am Standort Klinikum Benjamin für Anwohner gesundheitsschädlich? Diese Frage will die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) klären lassen.

In einem Beschluss fordert die BVV das Bezirksamt auf, ein neues Lärm-Gutachten für den Standort beauftragen zu lassen. Es soll geprüft werden, ob Maßnahmen von passivem Schallschutz für die Anwohner notwendig sind. Eine schalltechnische Untersuchung hinsichtlich der Geräuschemission durch den Hubschraubereinsatz soll dabei durchgeführt werden. Die letzte Lärmschutzprüfung fand im Januar 1999 statt. Seither sind die Einsätze des Rettungshubschraubers über Steglitz-Zehlendorf massiv angestiegen, heißt es in dem Beschluss, der auf Antrag der SPD gefasst wurde. Die damals ermittelten Werte stimmten nicht mehr überein und müssten durch eine erneute Prüfung aktualisiert werden, um die Lärmschutzbelange der Anwohner entsprechend der aktuellen Anforderungen zu berücksichtigen. Dies sei insbesondere hinsichtlich des geplanten Neubaus des Hubschrauberlandeplatzes notwendig. KM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.