Ausschüsse lehnen Umbenennung des Stadions Lichterfelde ab

Lichterfelde. Sowohl der Kulturausschuss als auch der Sportausschuss der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Steglitz-Zehlendorf haben einen Antrag der SPD-Fraktion abgelehnt, das Stadion Lichterfelde am Ostpreußendamm in Otto-Lilienthal-Stadion umzubenennen.

Eine entsprechende Beschlussempfehlung geht der BVV am 19. September zu. Die Sportvereine, die auf dem Stadion Lichterfelde trainieren, lehnen eine Umbenennung grundsätzlich ab. Das Stadion sei unter seinem bisherigen Namen als Stadion Lichterfelde weit über den Bezirk hinaus bekannt und zum Markennamen geworden. Hier haben schon Olympiateilnehmer trainiert, sagte Carsten Berger, Mitglied des Sportausschusses und Parlamentarischer Geschäftsführer von Bündnis90/Die Grünen in der BVV Steglitz-Zehlendorf. Zudem gebe es bereits eine Lilienthal-Schule, ein Denkmal und eine Straße.Die Ablehnung des SPD-Antrags in der BVV gilt laut Berger als sicher, denn auch die CDU-Fraktion lehnt die Umbenennung des Stadions ab. "Mit 37 Stimmen in der BVV hat Schwarz/Grün die Mehrheit", sagte Berger. Damit sei die Umbenennung vom Tisch.


Michael Kahle / m.k.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden