Beamte verhindern "Einsatz" von falschen Polizisten

Lichterfelde. Drei "Freizeitpolizisten" sind am Mittwoch, 19. Juni, von echten Polizeibeamten festgenommen worden. Gegen 3 Uhr morgens bemerkte eine Funkwagenstreife in der Réaumurstraße einen Ford mit angebrachtem Blaulicht am Straßenrand.

Auf den ersten Blick wirkte der Wagen wie ein Zivilfahrzeug der Polizei. Als die Beamten die drei Insassen im Alter von 17, 18 und 24 Jahren aufforderten auszusteigen, sahen sie im Fahrzeug mehrere Schusswaffen und legten daraufhin den zwei Männern und der Frau sofort Handfesseln an. Eine nähere Überprüfung ergab, dass es sich um drei Soft-Air-Waffen handelte. Außerdem fanden die Beamten zwei kopierte "Dienstausweise" und ein Funkgerät, das auf eine polizeiliche Frequenz eingestellt war. Die Tatverdächtigen gaben den Beamten gegenüber an, dass sie einmal wissen wollten, wie es sei, Polizist zu sein. Auf dem dortigen Industriegelände hätten sie mit ihren Waffen auch ein wenig geschossen. Gegen die drei ermittelt die Polizei jetzt wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz und das Fernmeldeanlagengesetz sowie versuchter Amtsanmaßung. "Polizeiausrüstung" und das Fahrzeug wurden beschlagnahmt.
Karla Menge / KM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.