Drakestraße: Autofahrer weichen in die Wohngebiete aus

Lichterfelde. Die weiträumige Parkverbotszone rund um die neu errichtete Fußgängerinsel in Höhe des Reichelt-Supermarktes soll reduziert werden. Dazu fordert die SPD-Fraktion das Bezirksamt in einem Antrag auf.

Die neue Fußgängerquerung soll das Überqueren der Drakestraße erleichtern. Zudem wurde im Umfeld absolutes Halteverbot erlassen. So kann der Übergang und die Straße besser eingesehen werden.

Nach Meinung der SPD wurde dabei weit über das notwendige Maß hinausgeschossen. Autofahrer würden jetzt ihre Fahrzeuge ordnungswidrig oder im angrenzenden Wohngebiet parken. Dort aber sei Parkraum schon knapp.

Auch die Geschäftsleute in der Umgebung klagen über das großzügige Parkverbot an der Fußgängerüberquerung. Es befinden sich ein Ärztehaus, ein Fitnessstudio, eine Apotheke und ein Friseurladen in der Nähe. Deren Kunden und Patienten finden kaum noch Parkmöglichkeiten.

Aufgrund der ohnehin schon eingeschränkten Parkmöglichkeiten im gesamten Umfeld des Einkaufsviertels Lichterfelde-West sei jeder verfügbare Parkraum kostbar, begründet die Fraktion ihren Antrag. Die wirtschaftliche Attraktivität des Standortes sinke durch die übermäßigen Parkverbote. Der Antrag steht auf der Tagesordnung der nächsten Sitzung des Verkehrsausschusses.


Karla Menge / KM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.