Lebenshilfe baut an der Brauerstraße

Lichterfelde. Am Freitag, 12. September erfolgte der erste Spatenstich für ein inklusives Wohnhaus, eine Wohnstätte für 24 Menschen mit Behinderung, die die Lebenshilfe Berlin in der Brauerstraße errichten wird.

"Wir haben uns entschlossen, selbst aktiv zu werden und einen nachhaltigen Beitrag zur positiven Stadtentwicklung in Berlin zu leisten", sagt Ulrich Bauch, Geschäftsführer der Lebenshilfe gGmbH. "Unser Ziel ist es, in attraktiven Wohnlagen inklusive Wohnstrukturen zu sozial verträglichen Preisen zu schaffen." Das neue Wohnprojekt liegt in einem beliebten Kiez: Zahlreiche Geschäfte, Arztpraxen, Restaurants und ein Wochenmarkt befinden sich in unmittelbarer Nähe. Auch der S-Bahnhof Lichterfelde-Ost ist gut zu erreichen. In diesem Wohnhaus sind vier Wohngemeinschaften für Menschen mit Behinderung und Studenten geplant. Jeder Bewohner wird über ein Zimmer mit eigenem Bad verfügen.

Die Baupläne wurden vom Büro Dickmann Richter entwickelt. Die Berliner Architekten hatten den von der Lebenshilfe ausgeschriebenen Architektenwettbewerb gewonnen. Ihr Entwurf überzeugte das Preisgericht durch eine städtebaulich gut komponierte Gebäudegruppe mit großzügigen und ideal nutzbaren Grundrissen.

Der Abschluss der Bauphase und der beginnende Bezug sind im Herbst 2015 geplant. Die Baukosten belaufen sich auf voraussichtlich 2,7 Millionen Euro.


Michael Nittel / min
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.