St. Annen-Chor gibt in Polen zwei Benefizkonzerte

Die Proben des St. Annen-Chores für das Schubert-Konzert laufen auf Hochtouren. (Foto: privat)

Lichterfelde. Der St. Annen-Chor der Kirchengemeinde Heilige Familie setzt sein Engagement für das schwerstbehinderte kleine Maja fort. Jetzt ist ein weiteres Benefizkonzert geplant. Dieses Mal in Polen.

Agnieszka Wolf, Leiterin des St. Annen-Chores, hatte im vergangenen Jahr vom Schicksal der damals zweijährigen Maja erfahren. Maja mussten aufgrund einer besonders aggressiven Form einer Blutvergiftung beide Hände und Beine abgenommen werden. Mit Hilfe von Prothesen soll sie weitgehend selbstständig leben lernen. Gemeinsam mit Chormitgliedern entwickelte Agnieszka Wolf die Idee für die Aktion "Hilfe für Maja". Auch ein Benefizkonzert sorgte für viel Aufmerksamkeit. Seit dem Start der Aktion sind bis jetzt weit über 16 000 Euro gesammelt worden.

Maja soll aber langfristig geholfen werden, weitere Spenden sind notwendig. Auf Einladung des Bürgermeisters von Maja Heimatstadt gibt der Chor vom 12. bis 14. April mit rund 50 Sängern ein Deutsch-Polnisches-Benefiz-Projekt. "Wir werden in Steinau und Breslau Konzerte geben und an einer Führung in der Begegungsstätte Kreisau teilnehmen", sagt Agnieszka Wolf. Aufgeführt werden soll die Schubert-G-Dur-Messe. Die Proben laufen derzeit auf Hochtouren. Darüber hinaus hat die Chorleiterin das englische "Coull Quartett" engagiert, das in der Zeit gerade in Berlin gastiert. Die Musiker werden den Chor begleiten und auch eigene Stücke spielen.

Am Donnerstag, 11. April, findet um 19.30 Uhr in der St. Annen-Kirche im Gardeschützenweg eine öffentliche Generalprobe des Schubert-Konzertes mit dem Coull-Quartett und Solisten statt. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erbeten und kommen Maja und ihrer Familie zugute.


Karla Menge / KM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden