Zur Geschichte der GEMA

Lichterfelde.Die Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanischen Vervielfältigungsrechte (GEMA) hat eine lange Geschichte. Sie reicht bis in das Jahr 1902 zurück, als erstmals ein Gesetz zum Urheberrecht an Werken der Literatur und Tonkunst in Kraft trat. Anka Zincke (genannt Sommer) beleuchtet in einem Vortrag die Idee der GEMA und diskutiert die heutigen Fragen zum Schutz von unkontrolliertem Musik-Konsum im Internet. Die Veranstaltung findet am Sonntag, 30. März, 16 Uhr, im Steglitz Museum, Drakestraße 64A, statt. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist erwünscht unter 833 21 09.


Karla Menge / KM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.