Zweites Heim auf Eis gelegt

Lichterfelde. Im Sommer konnte die Flüchtlingsunterkunft in der Goerzallee 307 nach langer Verzögerung eröffnet werden. Es bietet Platz für insgesamt 200 Menschen. Ursprünglich sollte auch das benachbarte Gebäude in der Nummer 311 für Asylsuchende hergerichtet werden. Die Pläne sind vorerst vom Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) zurückgestellt worden. Das teilte Bürgermeister Norbert Kopp (CDU) den Bezirksverordneten auf ihrer Dezembersitzung mit. Grund seien ungeklärte Eigentumsverhältnisse. Zur Zeit leben knapp 300 Asylsuchende in den Heimen an der Klingsorstraße, Goerzallee und Wupperstraße. 2015 sollen zwei Containerdörfer am Ostpreußendamm und am Osteweg hinzukommen. Die Zahl der Flüchtlinge soll sich dann auf rund 1000 erhöhen.


Karla Menge / KM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.