Gemeinsam im Kampf gegen den Krebs - Vorstandswechsel im Kinderkrebsverein Kolibri-Hilfe für krebskranke Kinder Deutschland e.V.

Christian Klumpp (38)
 
Kolibri- Hilfe für krebskranke Kinder Deutschland e.V.
 
Kinder brauchen Erwachsene
Berlin: Kolibri hilft |

Christian Klumpp (38) wurde einstimmig in den Vorstand gewählt

Wir sind verabredet mit dem in Berlin lebenden Journalisten, Radio-u. Fernsehmoderator Christian Klumpp (38).

In gewohnt lässiger Art und dennoch mit der nötigen Ernsthaftigkeit für dieses Thema ausgestattet, treffen wir Christian Klumpp in einem Verlagshaus in der Berliner Friedrichstraße.
Mit einem freundlichen Servus begrüßt uns der neue 2. Vorstand des deutschlandweit agierenden Kinderkrebsvereins, Christian Klumpp.

Wenn man den Namen Kolibri hört, denkt man zunächst an alles andere, jedoch nicht an einen Kinderkrebsverein.

BW
Seit 1. Juli 2016 gehören Sie zum Vorstand des Vereins, Kolibri-Hilfe für krebskranke Kinder Deutschland e.V. .Sie wurden einstimmig zum 2. Vorstand gewählt. Glückwunsch, wie kam es dazu und welches sind Ihre Aufgaben ?

Christian Klumpp
Seit einigen Jahren kenne ich diesen Verein und habe dessen Arbeit immer bewundert. Vor gut 2 Jahren wurde der Kontakt intensiver, ich schrieb ein paar Artikel über die Arbeit und das Engagement des Vereins, machte verschiedene Radiointerviews mit den Gründern und wurde immer mehr Bestandteil der Kolibri-Familie. Es war, wenn Sie so wollen, ein schleichender und immer mehr festigender Prozess", beschreibt Christian Klumpp den Einstieg.
"Meine Aufgabe besteht im wesentlichen in der Optimierung der Öffentlichkeitsarbeit, Streuung der Popularität, Bindeglied zwischen dem Verein und den Medien zu sein, Planung von Veranstaltungen und Aktionen sowie in der Unterstüzung des 1. Vorstandes."

Erlebte Kompetenz - zwei Worte mit Tiefgang


BW
Kolibri ist ein Kinderkrebsverein, Sie selbst sind Vater zweier Söhne, haben Sie im familiären Umfeld ähnliche Erfahrungen erlebt ?

Christian Klumpp
"Zum Glück habe ich diese Erfahrungen, die betroffene Familien erleben mit meinen Kindern nicht durchmachen müssen. Ich bin dankbar, dass meine Kinder gesund sind. Gleichwohl kenne ich eine ähnliche Form der Leukämie, mit 11 erkrankte ich daran selbst, die medizinischen Möglichkeiten 1988 in der ehem. DDR waren noch nicht so fortgeschritten wie Heute. Viele Wochen Krankenhaus und Knochenmarkuntersuchungen folgten, teilweise mit stationärer Isolation, da das Immunsystem nur sehr eingeschränkt arbeitete. Meine Familie und ich lebten in dieser Zeit ständig in der Ungewissheit die Krankheit zu besiegen, ...es gab viele Hochs und Tiefs, ... auch nach der Therapie.
Vielleicht auch ein Grund, dass ich heute bei Kolibri bin ", so Klumpp nachdenklich.

In Deutschland erkranken rund 1.800 Kinder jährlich bis zum 15. Lebensjahr an Krebs. Von diesen Kindern sterben ca. 20 Prozent an ihrer Krebserkrankung. In den letzten drei Jahrzehnten haben sich die Heilungschancen für die jungen Patienten deutlich verbessert. Trotzdem ist die Erkrankung eines Kindes an Krebs nach wie vor eine extreme Belastung für die gesamte Familie.

1.800 Kinder erkranken jährlich an Krebs


BW
Geben Sie uns einen genaueren Einblick in die Arbeit von Kolibri.

Christian Klumpp
" In vielen Familien kommt es zu psychosozialen oder auch finanziellen Problemen. Allein die Diagnose ist für die gesamte Familie ein Schock, zum Teil mit Reaktionen wie Verzweiflung, Panik, Trauer und Hilflosigkeit. Der gesamte bisherige Lebensrhythmus gerät aus den Fugen. Die Familie kann in eine Isolation geraten, die durch lange Aufenthalte in entfernten Kliniken noch besonders verstärkt wird. Geschwisterkinder können Auffälligkeiten zeigen, die durch ein Zuwendungsdefizit entstehen, da sich während der Behandlungszeit alle Aufmerksamkeit auf das erkrankte Kind konzentriert. Zusätzlich kommen hohe finanzielle Belastungen auf die Familie zu.

Die dadurch entstehenden Probleme sind auch nach der Behandlung des erkrankten Kindes nicht beseitigt und werden durch das Glücksgefühl einer erfolgreichen Behandlung oder die Trauer bei einer erfolglosen Behandlung nicht, bzw. zu spät, wahrgenommen. Diesen Menschen möchten wir mit unseren Angeboten nachhaltige Unterstützung bieten.

Von der Erfüllung sogenannter Herzenswünsche ( Urlaub, elektr. Geräte, Sportaktivitäten oder ein Haustier) bis hin zum Pflastern einer Toreinfahrt aber auch die Hilfe zur Finanzierung der Beisetzung oder die Übernahme der Kosten für einen Grabstein ist Kolibri der richtige Ansprechpartner für betroffene Familien.

Transparente Mittelverwendung


Allerdings wird jede Anfrage an Kolibri intensiv geprüft und mit dem Vorstand besprochen.
Da der Verein gemeinnützig agiert und sich zu 100 % aus Spenden finanziert, ist eine zielorientierte und transparente Mittelverwendung unabdingbar.

In Oderberg/Brandenburg entsteht aktuell ein Familienzentrum mit 13 Wohnungen mit geplanter Bäckerei, einem späteren Reitstall sowie therapeutischen Einrichtungen. Familien haben hier die Möglichkeit, nach der Therapie vollständig und unter fachlicher Betreuung zu gesunden.
Die Eröffnung ist für Sommer 2017 vorgesehen ", so Klumpp weiter.

BW
Sie sagten, viele bekannte Persönlichkeiten unterstützen den Verein bereits.
Wie sieht eine solche Zusammenarbeit aus und können sie auch Namen nennen ?

Viele Promis unterstützen den Verein


Christian Klumpp
" Durch die gute und intensive Zusammenarbeit mit versch. medizinischen Einrichtungen können unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter sowie auch die Botschafter des Vereins und die besagten "Promis" die Kinder und deren Familien regelmäßig in den Krankenhäusern besuchen. In diesem Zusammenhang überbringen sie dann kleine oder auch mal größere Geschenke.

Wir haben seit Juli 2016 zwei neue Botschafter, zum einen den Schauspieler Tim Oliver Schultz - bekannt aus der VOX -Serie "Club der roten Bänder" und die in Berlin lebende Sängerin Jacky P. . Beide engagieren sich sehr intensiv für den Verein und sind so etwas wie das Gesicht nach außen.

Neben den Botschaftern unterstützen Namen wie Marco Huck, Simon Boer, Michael Hirte, Keith Tynes, Annemarie Eilfeld, Bernhard Brink, Arthur Abraham, Ulli Wegner, Ikram Kerwat, Wolf-Dieter Herrmann, Ingrid Arthur und viele weitere den Verein. Einige von ihnen fungierten auch als Schirmherr diverser Veranstaltungen ", so Klumpp ein wenig stolz.

Durch deutschlandweite Aktivitäten u.a. auch im Zusanmmenhang mit diversen Musikveranstaltungen, erlangte der Verein bereits eine schon jetzt große Bekanntheit.
Die immer stetiger wachsende Zahl an finanziellen Unterstützern des Vereins (aktuell ca. 3.500) sowie die unfassbare Zahl von knapp 4.300 aufgestellten Spendendosen in Deutschland, lässt hoffnungsvoll in die Zukunft des erst wenige Jahre alten Vereins blicken.

BW
Wie sehen die weiteren Pläne des Vereins aus ?

Christian Klumpp
" Als oberstes und wichtiges Ziel ist sicher die Zunahme der Hilfen für die betroffenen Familien zu sehen. Nach oben ist hoffentlich alles noch offen.
Ein Kinderlachen ist unbezahlbar und Kinder brauchen uns Erwachsene.
Wie aber auch schon erwähnt, soll 2017 das Familienzentrum in Oderberg eröffnet werden, die Anzahl der Spendendosen in den kommenden 5 Jahren auf 10.000 Stück erhöht werden, ebenso die Anzahl der Förderer, es sollen Beratungsstellen in versch. Städten errichtet werden sowie einige Pläne, die noch in der besagten "Schublade" liegen, also noch nicht spruchreif sind.

Vielen Kindern und deren Familien konnte der Verein Kolibri in den letzten Jahren helfen, die Krankeheit zu besiegen und/ oder den Alltag etwas zu erleichtern.
Wenn Sie diese großartige Arbeit unterstützen möchten, haben sie unter
www.kolibrihilft.de oder unter info@kolibrihilft.de die Möglichkeit sich zu informieren und Kontakt aufzunehmen.

Klaus Konrad für BW im Gespräch mit Christian Klumpp (Vorstand Kolibri Deutschland)
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.