Ludwig-Beck-Platz: Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Der Ludwig-Beck-Platz im Kiez um den Augustaplatz soll wieder belebt werden. Am 20. September ist daher hier ein Nachbarschaftsfest geplant. (Foto: K. Menge)

Lichterfelde. Ein Fest auf dem Ludwig-Beck-Platz soll zweierlei erreichen: Zum einen sollen sich die Nachbarn rund um den Platz näher kommen und die Geschäftsleute in ihrer Nähe kennenlernen. Zum anderen soll der Platz wieder mehr als solcher wahrgenommen und belebt werden.

An den Wochentagen ist der Platz verwaist. Manchmal trifft man sich auf einen Kaffee am Kiosk. Sonnabends ist Markttag. Doch auch der ist nicht mehr das, was er mal war: Fünf bis sieben Stände sind von dem einstigen gut besuchten Bauernmarkt noch übrig. Jetzt wollen Bürger aus dem Kiez die Initiative ergreifen und den Platz mit einem Nachbarschaftsfest beleben.

Der Termin steht inzwischen fest. Am Sonnabend, 20. September, soll das Fest von 15 bis 18 Uhr steigen. Unter dem Motto "Kiez-Geschichte" können sich Vereine, Einrichtungen und anliegende Händler den Gästen vorstellen und mit ihnen ins Gespräch kommen. Die Premiere ist in diesem Jahr in einem kleinen Rahmen geplant. Zunächst sollen etwa 15 Stände aufgestellt werden, die von Einrichtungen und Angeboten aus dem Kiez angemietet werden können.

Die ersten Anfragen und Ideen für einen Stand sind bereits beim Organisationsteam eingetroffen. Die Jugendfreizeiteinrichtung Albrecht Dürer plant für Kinder und Jugendliche Büchsenwerfen, Basteln und ähnliches. Der Computertreff "Netti 2." wird sich vorstellen und auch die verschiedenen Senioreneinrichtungen, die Paulus-Kirchengemeinde und Kitas sind aufgefordert, mit Beiträgen oder einem Stand das Fest zu bereichern.

Geplant ist auch, das Asylbewerberheim in der Klingsorstraße einzuladen, um Kontakte zwischen Anwohnern und Flüchtlingen zu pflegen.

Das Hauptaugenmerk des Festes liegt auf dem sozialen Aspekt. Kommerzielle Anbieter sind nicht gefragt. Am Hindenburgdamm ansässige Geschäftsleute können sich vorstellen, dürfen aber nichts verkaufen.

Organisatorisch hat der Verein Stadtteilzentrum Steglitz die Federführung. Wer sich am Fest am 20. September beteiligen möchte, kann zu Manuela Kolinski, Projektleiterin des Gutshauses Lichterfelde, Kontakt aufnehmen: 84 41 10 40. Am 2. September, 18.30 Uhr gibt es im Gutshaus, Hindenburgdamm 28, ein weiteres Planungstreffen, um die letzten Vorbereitungen für das Fest zu besprechen.


Karla Menge / KM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.