Hockey-Damen von TuSLi starten Crowdfunding-Aktion

Eliza Berrendorf (links) im Angriff während des Heimspiels des TuS Lichterfelde Hockey gegen Nürnberg. (Foto: Dagmar Posselt)

Lichterfelde. Die Damen der 1. Bundesligamannschaft des TuS Lichterfelde Hockey E.V. Berlin haben kürzlich eine Crowdfunding-Aktion gestartet.

Mit dieser Methode lassen sich unter anderem Projekte, Produkte sowie Geschäftsideen mit Beteiligung Dritter realisieren. Kapitalgeber sind eine Vielzahl von Personen, zumeist bestehend aus Internetnutzern, da hier meist zum Crowdfunding aufgerufen wird. „Mit dem eingesammelten Geld wollen wir einen Beitrag für das Athletiktraining leisten und die Physiokosten in der Saison 2016/2017 schultern“, erläutert Susanne Felder, Mitglied der 1. Bundesligamannschaft des TuS Lichterfelde Hockey. „Unser Ziel: 2500 Euro in 40 Tagen“, erklärt Felder.

TuS Lichterfelde Hockey, 1978 als eigenständige Abteilung des Gesamtvereins gegründet, zählt zu den jüngsten Hockeyvereinen Deutschlands und zu den 20 deutschen Vereinen mit der größten Jugendabteilung. Die sportlichen Erfolge können sich sehen lassen. Die 1. Damen und 1. Herren spielen seit Jahren stets erfolgreich in der 1. und 2. Bundesliga.

„Feldhockey zählt in Deutschland zwar zu einer der erfolgreichsten Sportarten, leider aber auch zu den Randsportarten und erhält dadurch weniger Unterstützung als der Spitzensport. Eine Finanzierung ist aus diesem Grund gleich doppelt so schwer“, bedauert Felder. „Deshalb suchen wir Sportbegeisterte, die uns bei dieser Crowdfunding-Aktion unterstützen. Wir sind ein erfolgreicher aber bescheidener Sportverein und wollen auch weiterhin erfolgreich bleiben.“

Unterstützer erhalten Prämien je nach Höhe ihres Beitrags. Das sind unter anderem Gutscheine, TuSLi-Kalender, TuSLi Tassen, Dauerkarte für Heimspiele, Signierte Trikots oder Athletikeinheiten. m.k.

0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.