Nutzung bleibt zunächst Vereinen vorbehalten

Im Rahmen der Sanierung verzichteten die Bäder Betriebe aus Kostengründen auf den Wiederaufbau des Sprungturms. (Foto: BBB)

Lichterfelde. Das Schwimmbad an der Finckensteinallee soll laut Berliner Bäder Betriebe im Juni wieder eröffnen. Dann wird es jedoch zunächst Schwimmvereinen vorbehalten sein.

Im Sommer dient die Schwimmhalle als Ausweichquartier für Vereine, die wegen der Schwimm-Europameisterschaft im August ihre Trainingsstätten vorübergehend nicht nutzen können. Die offizielle Eröffnung des Bades in Lichterfelde ist dann nach den Sommerferien geplant.

Dann steht das Bad erstmals auch der zahlenden Öffentlichkeit zur Verfügung. Bisher wurde die denkmalgeschützte Schwimmhalle seit ihrer Eröffnung in den 1930er-Jahren ausschließlich als Trainingsstätte genutzt.

Die Halle musste 2006 geschlossen werden. Vor drei Jahren begann die Sanierung. Begleitet wurde die Maßnahme von zahlreichen Diskussionen. Unter anderem stand der Erhalt des Sprungturms zur Debatte. Wegen der hohen Kosten und des schlechten Zustandes des Turms entschieden sich die Bäder Betriebe gegen den Erhalt. Eigentlich sollte die Halle schon im vergangenen Jahr zum 75-jährigen Bestehen der Schwimmhalle eröffnet werden. Der schlechte Zustand des Innenputzes verzögerte jedoch die Sanierung. Der Putz musste komplett erneuert werden.


Karla Menge / KM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.