Emil-Schulz-Brücke: Im Oktober soll auch die zweite Fahrbahn fertig sein

Lichterfelde. Am 17. und 18. Juni früh morgens wurden an der Emil-Schulz-Brücke Betonfertigteile für die neuen Vorlandbrücken der Fahrbahn in Richtung Ostpreußendamm eingebaut. Im Oktober soll die Fahrbahn wieder befahrbar sein.

Nach der Fertigstellung der beiden neuen Vorlandbrücken können die Baugruben geschlossen werden. Anschließend erfolgen noch Korrosionsschutz- und Betoninstandsetzungsarbeiten, die Abdichtung der kompletten Brücke und der Einbau der Fahrbahndecke sowie der Brückenausstattung.

Die Verkehrsfreigabe der Fahrbahn in Richtung Ostpreußendamm wird für Oktober angestrebt. Die erste sanierte Fahrbahn in Richtung Hindenburgdamm ist bereits im November 2013 für den Verkehr freigegeben worden.

Das ursprünglich für April 2014 geplante Ende der Baumaßnahmen wird sich damit um insgesamt sechs Monate verzögern. Grund für die Verzögerung waren in der Hauptsache zusätzliche Leistungen wegen der schlechten Bausubstanz sowie umfangreiche und zum Teil komplizierte Arbeiten. Acht Leitungsbetreiber waren involviert. Und immerhin 33 Leitungen mussten erneuert und anpasst werden.

3,3 Millionen Euro fließen in die Instandsetzung und teilweisen Erneuerung der Brückenanlage über den Teltowkanal. Die Baumaßnahme wird durch den Bund, das Land Berlin und die Leitungsbetreiber finanziert. Auftraggeber ist das Wasserstraßen-Neubauamt Berlin.


Karla Menge / KM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.