Mehr Licht für den Alten Bernauer Heerweg gefordert

Weit und breit keine Laterne: Der Alte Bernauer Heerweg liegt am Rande der Lübarser Höhe. (Foto: privat)

Lübars. Der Alte Bernauer Heerweg soll mit Laternen ausgestattet werden. Einem entsprechenden Antrag von CDU und Grünen stimmten die Bezirksverordneten zu.

Weil der Alte Bernauer Heerweg für Fußgänger viel zu dunkel und damit gefährlich ist, setzen sich die Fraktionen von CDU und Grünen für die Beleuchtung der Straße ein. Denn in das dortige Wohngebiet zieht es immer mehr Menschen. Der Weg zur nächsten Bushaltestelle ist dort allerdings sehr lang und verläuft entlang der Felder und der Lübarser Höhe auf der unbeleuchteten Straße. "Das ist schon allein wegen der kaum vorhandenen Fußwege und des Autoverkehrs sehr gefährlich", so CDU-Fraktionschef Stephan Schmidt.

In Reinickendorf-Ost wiederum wollen die Fraktionen einen Fußweg beleuchten. Er wird viel genutzt, um über die Thaterstraße zur Bushaltestelle der Linien 122 und 125 an der Genfer Straße/ Ecke Emmentaler Straße zu kommen. Außerdem sind dort viele Hundebesitzer auf dem Weg zum Hundespielplatz in der Grünanlage am Schäfersee unterwegs. Schmidt: "Die dunkle Jahreszeit ist gerade erst vorbei. Wir hoffen jetzt, dass es eine Möglichkeit gibt, die Beleuchtung in beiden Fällen schon zum kommenden Winter in Betrieb zu nehmen." Die Bezirksverordneten stimmten beiden Anträgen auf ihrer Sitzung am 9. April zu.


Ulrike Kiefert / uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.