Neue Attraktion im Märkischen Viertel

Christa Bleeck mit ihrem Mann Manfred (l.) und Baustadtrat Martin Lambert auf dem neuen Steg. (Foto: Christian Schindler)

Märkisches Viertel. Vom Skaterpark am Senftenberger Ring führt ab sofort der Mittelfeldsteg in die Grünanlage, die der Senftenberger Ring umschließt.

Der gut 20 Meter lange Steg überspannt das Mittelfeldbecken, das durch das Märkische Viertel fließt. Namensgeberin des Mittelfeldstegs ist Christa Bleeck, die mit 50 anderen Reinickendorfern dem Aufruf von Baustadtrat Martin Lambert (CDU) gefolgt war, Namensvorschläge für das neue Bauwerk zu machen. Lambert bedankte sich mit Wanderkarten.

Der Steg hat mit Planung und Bau insgesamt 345 000 Euro gekostet. Das Geld kommt aus dem Senatsprogramm Stadtumbau West, mit dem einzelne Ortsteile aufgewertet werden. Für Christa Bleeck und ihren Mann Manfred ist das Märkische Viertel nach wie vor attraktiv. Die Eltern zweier Kinder und Großeltern eines Enkels wissen noch genau, wann sie dorthin gezogen sind: Am 15. Dezember 1967 haben sie ihre erste Wohnung im Märkischen Viertel bezogen.


Christian Schindler / CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.