Surfen in der Großsiedlung: Gesobau sorgt für kostenloses WLAN

Einer der Hotspots befindet sich im Gesobau-Gebäude am Wilhelmsruher Damm 142. (Foto: Berit Müller)

Märkisches Viertel. E-Mails lesen, soziale Medien bedienen, im Netz surfen – kann jetzt jeder, der in der Großsiedlung mit seinem mobilen Gerät unterwegs ist. Die Gesobau hat im Märkischen Viertel zehn WLAN-Hotspots freigeschaltet – die kostenlos nutzbar sind.

Am Märkischen Zentrum, am Ribbeck-Haus und am Gesobau-Sitz im Wilhelmsruher Damm 142: Nach Angaben der Gesobau befinden sich die Hotspots an den Hauptverkehrspunkten und zentralen Plätzen in der Großsiedlung. Dank der Neuinstallation können die Märker selbst, aber auch alle Besucher nun kostenlos ins Netz, mit allen Möglichkeiten, die es bietet. Posten, Mails checken, recherchieren, surfen, Nachrichten lesen – all das geht ohne Passwort, Benutzernamen oder Registrierung für jeden, der sich ins unverschlüsselte WLAN-Netz „GESOBAU free Wi-Fi MV“ einwählt.

Auf Laptop, Tablet oder Smartphone erscheint dann eine automatische Weiterleitung zur Login-Seite mit den Nutzungsbedingungen. Wer sie bestätigt, schaltet sein Gerät fürs drahtlose Netz frei und wählt sich automatisch innerhalb aller Hotspots ein. Nach 24 Stunden sind allerdings ein neuer Login und die Zustimmung zu den Nutzungsbedingungen notwendig.

Nach erfolgreicher Testphase wird WLAN nun dauerhaft angeboten

„Unser neuer Service hat großen Zuspruch im Viertel“, lautet eine erste Bilanz vom Gesobau-Vorstandsvorsitzenden Jörg Franzen. „Mitte Dezember ging die erste Ausbaustufe pünktlich in Betrieb, wie wir das im Mai im Rahmen des Modernisierungsabschlusses angekündigt hatten. Nach erfolgreicher Testphase können wir das kostenfreie, offene WLAN nun dauerhaft anbieten.“

„Mit diesem Service setzen wir unsere Online-Strategie weiter um“, ergänzt Irina Herz, Leiterin des zuständigen Geschäftsbereichs bei der Gesobau. „Unsere Mieter können bereits seit 2011 Reparaturbedarf und Mietangelegenheiten über den Online-Mieterservice rund um die Uhr melden. Diese moderne, unbürokratische und nachhaltige Online-Feedbackmöglichkeit wird stark genutzt. Mit den neuen WLAN-Hotspots im Viertel wird die Nutzungsrate sicherlich weiter ansteigen.“

Die WLAN Hotspots im Märkischen Viertel hat die „abl social federation“ installiert, die unter anderem auch das freie WLAN innerhalb des S-Bahn-Rings in Berlin realisiert hat.

Die zehn Hotspot-Standorte befinden sich im Senftenberger Ring in den Hausnummern 3, 12, 13, 44e, 54 und 70, in der Finsterwalder Straße 13, am Wilhelmsruher Damm 111, 142 sowie 228. Weitere Standorte sind laut Gesobau in Planung.bm
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.