Mit Skizzenblock auf Bettinas Spuren: Arnim-Schüler in Schloss Wiepersdorf

Marlen und Vivian genießen die Ruhe in Wiepersdorf. (Foto: Uwe Lemm)

Märkisches Viertel. 53 Schüler der Bettina-von-Arnim-Oberschule haben am 24. September Schloss Wiepersdorf besucht.



„Wiepersdorf – die Landschaft hier ist einfach herrlich“, schwärmte Marie (19), die später gerne was „mit Design“ machen möchte, und ist sofort wieder in ihrer Bleistiftskizze versunken. Sie gehört zu einer Gruppe von 53 Schülern der Bettina-von-Arnim-Oberschule. Kaum einer von ihnen hat sich bislang intensiver mit der Namensgeberin beschäftigt oder war jemals auf dem Familienbesitz der selbstlos für politisch Bedrohte und Entrechtete eintretenden Namenspatronin. Grund genug also für einen Besuch im Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf. Konkreter Anlass am 24. September: Ein Unterrichtstag zu den Themen „Landschaftsmalerei im Schlosspark“ und „Shakespeare und die Romantik“.

Nach einer kurzen Einführung in das Leben der mutigen Romantikerin, die von 1814 bis 1817 im Ländchen Bärwalde mit Schloss Wiepersdorf in seinem Zentrum gelebt hat, und Informationen über die Literatur- und Baugeschichte dieses architektonischen Kleinods im Niederen Fläming durch Künstlerhaus-Direktorin Anne Frechen, ging es an die künstlerische Arbeit: Mit Kamera, Schreib- und Malstiften sowie Kreide und Notizblock wurden die eigenen Eindrücke vom romantischen Ort festgehalten.

Marlen (19) und Vivian (18) sind begeistert von der Stille in Wiepersdorf. Die gäbe es in ihrer Schule nicht. Also lassen sie den Geist schweifen, halten dabei aber doch gekonnt die lange Sichtachse auf die Statue des „Zeus“ auf dem Papier fest.

Unterdessen beschäftigt sich eine Gruppe jüngerer Schüler mit Texten des in der Romantik populären englischen Dichters Shakespeare. So wird geschrieben, skizziert und aquarelliert, gefilmt und fotografiert. Doch trotz der intensiven Arbeit, die bei strahlendem Sonnenschein natürlich noch mal so gut von der Hand geht, sind die meisten dann doch ein wenig traurig, als es am Nachmittag schon wieder nach Berlin zurückgeht.

Die Wiepersdorfer Arbeitsergebnisse gehen in die kommenden Schulnoten ein, sollen von den jungen Künstlern aus dem Märkischen Viertel aber auch am 8. November ab 11 Uhr in der Humboldt-Bibliothek, Karolinenstraße 19, einem breiteren Publikum präsentiert werden. Das Gymnasium darf sich schon jetzt freuen auf eine Veranstaltung zum 30. Jubiläum der Bettina-von-Arnim-Gesellschaft unter dem Motto "Auf Bettinas Spuren: weiblich – romantisch – engagiert" (Eintritt frei). CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.