Erfolg nach langer Ermittlung

Märkisches Viertel. Seit Juni vergangenen Jahres ermittelte das Landeskriminalamt gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Berlin in einem Verfahren wegen unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln – am 27. Januar führte die Spur zur Wohnung eines 39-jährigen Mannes ins Märkische Viertel. Die Ermittler des LKA vermuten, dass sie als sogenannte Lieferantenwohnung diente. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten etwa 26 Kilogramm Haschisch-Platten, circa 700 Gramm Marihuana und einen fünfstelligen Geldbetrag. Der 39-Jährige wurde festgenommen und dem Bereitschaftsgericht vorgeführt, das einen Haftbefehl erließ. Die Ermittlungen dauern an. bm
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.