Gemeinsam speisen und Geschichten hören an der Langen Tafel

Märkisches Viertel. Das Wohnungsunternehmen Gesobau veranstaltet mit vielen Partnern zum 50-jährigen Bestehen des Märkischen Viertels am 24. Mai ein großes Nachbarschaftsfest.

Es beginnt um 12 Uhr mit einem gemeinsamen Spaghetti-Essen an der Langen Tafel auf dem Stadtplatz rund um die neue "Viertel Box" (ehemals Infobox) am Wilhelmsruher Damm, gegenüber vom Märkischen Zentrum. Rund 200 Schüler sind die Gastgeber, wenn Nachbarn und Freunde an der Langen Tafel Platz nehmen, um zu essen und Geschichten und Geschichte des Märkischen Viertels zu lauschen und zu erleben.

Seit Februar haben Schüler von sechs Grundschulen aus dem Märkischen Viertel zum Leben und zur Geschichte in dem Ortsteil recherchiert und Bewohner befragt. Die Ergebnisse präsentieren Berliner Künstlerinnen am Rande der Langen Tafel.

Rund 100 Meter lang, setzt diese ein Zeichen für Nachbarschaft und Generationendialog. Jeder kann Platz nehmen, sich bewirten lassen und mit Nachbarn, Freunden und Gästen ins Gespräch kommen. Auf Einladung der Gesobau inszeniert die Theaterkünstlerin Isabella Mamatis mit ihrem Verein diese 1. Lange Tafel im Märkischen Viertel. Die Schirmherrschaft hat Bürgermeister Frank Balzer (CDU) übernommen.

Anlässlich des Europäischen Nachbarschaftstags steigt im Anschluss um 14.30 Uhr das große Viertel-Fest. Die Gäste erwartet ein buntes Bühnenprogramm mit Musik und Tanz, Essen und Trinken sowie Spiel- und Bastelangeboten für Kinder. Der Eintritt ist frei.


Christian Schindler / CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.