Hinweistafel für Bunker: Kulturausschuss einstimmig dafür

Nach der Wende verkaufte der Senat die Bunker. Foto: Sonja Hartmann (Foto: Sonja Hartmann)
Berlin: Luftschutzbunker |

Wittenau. Die zwei Luftschutzbunker in Wittenau sollen eine Hinweistafel bekommen. Der Kulturausschuss hat sich jetzt dafür ausgesprochen.

Das Votum im Kulturausschuss zum CDU-Antrag fiel einstimmig aus: Die Hinweistafel soll kommen. Das Bezirksamt ist damit jetzt aufgefordert, sich mit dem Eigentümer der beiden Luftschutzbunker an der Wittenauer Straße darüber zu verständigen. Wie berichtet hatten der Ortsvorsitzende der CDU-Wittenau, Björn Wohlert und der Wittenauer Bezirksverordnete Michael Windisch die Hinweistafel vor den Luftschutzbunkern angeregt.

„Viele Zuschriften und Anrufe von Zeitzeugen, die in der Kriegszeit Schutz in den Luftschutzbunkern suchten, haben uns darin bestätigt, vor Ort stärker über die Bedeutung und Geschichte der Bunker zu informieren“, schildert Wohlert. Nun hoffe man auf die Bereitschaft des Eigentümers, sich an der Umsetzung zu beteiligen.
Die zwei Hochbunker waren um 1940 nach Entwürfen von Albert Speer erbaut worden. Sie gehören heute einem Privateigentümer, der die Bunker als Lagerhallen vermietet. Öffentlich zugänglich sind die gelisteten Kulturdenkmäler nicht. In Berlin gibt es noch 19 ehemalige militärische Bunkeranlagen.

uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.