Reinickendorfer Schülerfirma ausgezeichnet

Bundesminister Philipp Rösler (FDP) überreicht Mitarbeitern der Schülerfirma einen Scheck. (Foto: Markus Lau Hintzenstern)

Märkisches Viertel. Die Schülerfirma "Steinbrücke" bietet am 24. November Mineralien in der Waldorfschule Märkisches Viertel an. Die Firma, die von Waldorfschülern betrieben wird, ist erst vor Kurzem von Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) ausgezeichnet worden.

Sie hatte sich am diesjährigen Bundes-Schülerfirmen-Contest 2012 beteiligt - und die Jury überzeugt. Die "Steinbrücke" erreichte den zweiten Platz und bekam von Rösler am 26. Oktober 1500 Euro Preisgeld überreicht. Insgesamt 264 Schülerfirmen hatten sich an dem Wettbewerb beteiligt. Den ersten Platz belegte eine Schülerfirma aus Zell, die Kunstgegenstände herstellt. Der dritte Preis ging an ein Gymnasium aus Schwäbisch Gmünd für Klebefolien auf Müllbehältern. Die Kriterien der Jury waren Online-Präsentation, Neuheit der Geschäftsidee und Professionalität.

Vor 16 Jahren gründete Michael Benner, Lehrer an der Waldorfschule Märkisches Viertel, die Mineralienhandelsfirma, für die Schüler unentgeltlich arbeiten. Sie lernen in der Firma das, was auch andere Schülerfirmen jungen Menschen vermitteln: Wie funktioniert das reale Wirtschaftsleben? Wie werden Produkte und Dienstleistungen entwickelt? Wie wirbt man um Kunden? Wie funktioniert die Buchhaltung?

Doch die "Steinbrücke" soll nicht nur Fähigkeiten vermitteln, die später in Ausbildung und Beruf wichtig sind. Der Handel mit Mineralien führt zur Beschäftigung mit fremden Ländern, und er vermittelt einen Eindruck davon, wie fairer Handel aussehen kann: Es zählt nicht allein der Gewinn, sondern auch die Informationen über die Produktionsbedingungen in Ländern, in denen es vielen Menschen deutlich schlechter geht als in Deutschland. Über die Verteilung des Gewinns wird demokratisch diskutiert und abgestimmt. Michael Benner ist dabei der Moderator, der die Entscheidung seiner Mitarbeiter akzeptiert. Auch die Geschäftsabläufe sind demokratisch organisiert.

Zudem hilft die "Steinbrücke" ganz praktisch. Seit ihrer Gründung spendete sie mehr als 79000 Euro an Projekte in Entwicklungsländer. Vom Gewinn fließt nur das in die Firma zurück, was für den Erwerb der Mineralien und den laufenden Betrieb notwendig ist.

Vom Angebot der Schülerfirma kann man sich beim Basar am Sonnabend, 24. November, in der Waldorfschule Märkisches Viertel, Treuenbrietzener Straße 28, überzeugen. Geöffnet ist von 12 bis 18 Uhr. Weitere Information unter www.steinbruecke.de.

Christian Schindler / CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden