Sanierung des Fontane-Hauses geht voran

Dank der Mittel aus dem Förderprogramm Stadtumbau West kann auch die Seite des Fontane-Hauses zur Königshorster Straße saniert werden. (Foto: Bezirksamt)

Märkisches Viertel. Der Umbau des Fontane-Hauses läuft auf Hochtouren. Im Mai soll bereits das Bürgeramt seine neuen Räume beziehen. Seit Juni vorigen Jahres wird das Fontane-Haus am Wilhelmsruher Damm 142 c aufwendig saniert.

Die Fassade bekommt einen neuen Anstrich. Der Eingangsbereich und das Foyer werden umgebaut. In den letzten Wochen ruhten die Arbeiten auf der Außenbaustelle witterungsbedingt. Halten die frostfreien Nächte an, gehen die Sanierungsarbeiten an der Fassade sowie auf den Freianlagen demnächst weiter. Darüber informierte jetzt das Bezirksamt. Im Mai soll dann das Bürgeramt in seine neuen Räume im nördlichen Bereich des Souterrains ziehen. Es hat einen separaten Eingang in Richtung Thomas-Mann-Oberschule.

Die Gesamtkosten für den Umbau belaufen sich auf 2,5 Millionen Euro. Das Geld kommt aus dem Förderprogramm Stadtumbau West. Weitere Mittel hatte das Bezirksamt beim Europäischen Fonds für regionale Entwicklung beantragt. Sie sollen für die Sanierung der Stadtteilbibliothek im Haus ausgegeben werden.

Nach Angaben von Bürgermeister Frank Balzer (CDU) soll der Umbau des Hauses im dritten Quartal dieses Jahres abgeschlossen sein.


Ulrike Kiefert / uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden