Bezirk lässt bei Bedarf Gehwege im Kreuzungsbereich befestigen

Die Gehwege an der Kreuzung Pilgramer/Ecke Bütower Straße wurden im Sommer gepflastert. Die Gehwege sind ansonsten weiter unbefestigt. (Foto: hari)

Mahlsdorf. An unbefestigten Gehwegen lässt das Bezirksamt gepflasterte Bordsteinabsenkungen bauen – je nach Bedarf und Möglichkeiten. Dies teilte das Bezirksamt jetzt auf eine Anfrage aus der Bezirksverordnetenvesammlung mit.

Die Bezirksverordnete Christiane Uhlich (SPD) hatte an das Bezirksamt die Kleine Anfrage gerichtet. Anlass war, dass die Trampelpfade an der Pilgramer/Ecke Bütower Straße im Sommer ausschließlich im Kreuzugsbereich gepflastert wurden. Der Gehweg blieb ansonsten unbefestigt. Anwohner fragten bei der Bezirksverordneten nach, warum nicht mehr passiere.

„Das Straßenamt vergibt solche Aufträge auch unabhängig von der Befestigung der anliegenden Gehwege“, sagt Wirtschaftsstadtrat Johannes Martin (CDU). Die Vergabe mehrerer Aufträge in einem bestimmten Gebiet drücke die Kosten, weil das Material unkomplizierter angefahren werden könne und die Firmen nicht im Bezirk hin und her springen müssten. Im Sommer seien mehrere solcher Kreuzungsbefestigungen im Gebiet um die Pilgramer Straße in Mahlsdorf-Süd gemacht worden. Das zahle sich aus, wenn später die Gehwege gemacht werden.

Der Stadtrat konnte allerdings keine Angaben dazu machen, wann die Gehwege nahe der Kreuzung Pilgramer und der Bütower Straße gepflastert werden. Dies hängt vor allem davon ab, wie die die Gespräche zum Haushalt im kommenden Jahr laufen. Die Wegebefestigungen an der Kreuzung allein haben 5000 Euro gekostet. hari

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.