Petition zum Bau der Mahlsdorfer Oberschule

Kathrin Ruttloff hofft, dass ihre Tochter Adele (9) die geplante Oberschule in Mahlsdorf besuchen kann und hat eine Online-Petition ins Leben gerufen. (Foto: hari)

Mahlsdorf. Der geplante Bau einer Oberschule im Siedlungsgebiet geht nicht voran. Das Bezirksamt hat sich mit seinen Umplanungen im Zusammenhang mit der Achard-Grundschule eine Falle gestellt.

Eigentlich sollte Baubeginn für eine Oberschule in Mahlsdorf bereits in diesem Jahr sein. Das Grundstück in der Straße An der Schule stand fest. Es gibt auch Zusagen für die Finanzierung in Höhe von insgesamt rund 30 Millionen Euro. Eine erste Teilsumme, rund 6,5 Millionen Euro, sollte 2016 fließen, um in schneller Bauweise einen der sogenannten Modulen Ergänzungsbauten zu errichten. Nach der Eröffnung sollte in den folgenden Jahren die Schule sukzessive weitergebaut und fertiggestellt werden.

Im vergangenen Jahr musste unvorbereitet die Franz-Carl-Achard-Grundschule in Kaulsdorf geschlossen werden. Das Bezirksamt entschied sich zunächst für den Abriss des Grundschulgebäudes und einen Neubau in Gestalt eines Modulen Ergänzungsbaus (MEB). Das für die geplante Oberschule in Mahlsdorf vorgesehene Geld wurde im Haushalt des Landes Berlin für die Grundschule in Kaulsdorf umgebucht. Nach massivem öffentlichen Druck und neuer Erkenntnisse zur Bausubstanz des Kaulsdorfer Grundschul-Gebäudes wurde der Abriss im Januar abgeblasen. Nun wird eine Sanierung angestrebt. Ungeklärt ist, ob der Senat die 6,5 Millionen Euro auch für die Sanierung des Kaulsdorfer Schulgebäudes freigibt. Definitiv fest steht aber, dass es nicht für den geplanten Baustart in Mahlsdorf ausgegeben werden kann. Der Neubau der Oberschule rückt in weite Ferne. Statt umgehend mit einem Modularbau zu beginnen, wird jetzt ein regulärer Schulneubau geplant. An dessen Anfang steht ein Architektenwettbewerb, der europaweit ausgeschrieben werden muss. Baubeginn könnte frühestens 2018/19 sein. Danach ist mit einer Bauzeit von weiteren zwei bis drei Jahren zu rechnen. Die neue Oberschule könnte also frühesten 2021/22 eröffnet werden.

Vielen Mahlsdorfern wie Kathrin Ruttloff dauert dies zu lang. Ihre älteste Tochter Adele (9) besucht derzeit eine dritte Klasse in der Kiekemal-Grundschule. „Ich möchte, dass schon meine Älteste in Mahlsdorf in eine Oberschule gehen kann“, sagt die Mahlsdorferin. Um dies zu ermöglichen, müsste das neue Schulgebäude an der Straße An der Schule spätestens im Sommer 2019/20 fertig sein. Nach bisherigem Zeitplan ist dies ausgeschlossen.

Kathrin Ruttloff hat daher Mitte Februar eine Online-Petition gestartet, um öffentlichen Druck zu erzeugen. Darin fordert sie, dass der Bau der Oberschule in Mahlsdorf beschleunigt wird. „Innerhalb nur einer Woche hatte ich 500 Unterschriften“, erzählt sie. Das zeige, wie sehr das Thema die Menschen in Mahlsdorf bewegt. hari

Die Online-Petition ist unter www.change.org unter dem Suchbegriff „Mahlsdorf“ zu finden.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.