Ein Kompromiss für Mahlsdorf: Bezirksamt schreibt Stadtteiltreff aus

Gisela Würzebesser, Vorstandsvorsitzende des Bürgervereins Mahlsdorf-Süd, unterstützt die Suche des Bezirksamtes nach einem Träger für ein Stadtteilzentrum mit eigenen Aktivitäten. Foto: hari (Foto: hari)

Mahlsdorf. Das Bezirksamt sucht einen Betreiber für ein Bürgerhaus in Mahlsdorf-Süd. Vereine mit Erfahrungen in der Stadtteilarbeit können sich bewerben.

Ein lang gehegter Wunsch vieler Menschen in Mahlsdorf könnte in Erfüllung gehen. Ein Bürgerhaus im Süden des Stadtteils wird seit Jahren vom Bürgerverein Mahlsdorf-Süd gefordert. Es steht seit 2008/9 immer wieder auf der Vorschlagsliste für den Bürgerhaushalt. Bei der jüngsten Abstimmung im Stadtteil über die Vorschläge zum Bürgerhaushalt erreichte der Vorschlag mit 142 Punkten den ersten Platz. Der Verein setzt sich für einen solchen Treff unter anderem deshalb ein, weil es südlich der B1/B5 kein eigenes Stadtteilzentrum gibt und der AWO-Stadtteiltreff am Hultschiner Damm 98 zu klein ist.

Das Bezirksamt lehnt jedoch einen Neubau für das neue Stadtteilzentrum ab. Die Kosten würden über drei Millionen Euro betragen. Eine solche Investition könne das Bezirksamt nicht stemmen. In den Haushaltsberatungen hat die Bezirksverordnetenversammlung einen Kompromiss gefunden. Danach sollen Räume angemietet werden – zunächst für 2016 und 2017.

Für den Betrieb des Stadtteilzentrums soll der freie Träger pro Jahr bis zu 80 000 Euro erhalten. Mit dieser Summe sollen alle Kosten hinsichtlich der Räumlichkeiten als auch der inhaltlichen Angebote gedeckt sein.

Entschiedener Verfechter eines solchen Stadtteilzentrums für den Ortsteil ist der Bürgerverein Mahlsdorf-Süd. Der Verein hat das Thema während der zurückliegenden Jahre immer wieder auf die Tagesordnung gebracht. Parallel zur Ausschreibung des Bezirksamts führt der Verein Gespräche mit möglichen freien Trägern für das Bürgerhaus. Hierzu gehören die AWO, die einen Stadtteiltreff im Hultschiner Damm 98 unterhält, und das Unionhilfswerk, Träger eines Kieztreffs im Hultschiner Damm 84 A.

„Wir unterstützen die Bemühungen des Bezirksamtes um eine Zwischenlösung“, sagt Gisela Würzebesser, Vorsitzende des Bürgervereins. Er äußert allerdings seine Zweifel, ob sich für die vom Bezirksamt angebotene Jahressumme ein freier Träger als Betreiber findet. Mehr Infos zum Thema auf bv-mahlsdorfsued.de. hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.