Kein neuer Standort für Bibliothek

Berlin: Stadtteilbibliothek Mahlsdorf |

Mahlsdorf. Das Bezirksamt hat die Umsiedlung der Stadtteilbibliothek in den neu zu bauenden Rewe-Markt am S-Bahnhof zu den Akten gelegt. Auch nach nochmaligen Verhandlungen war mit Rewe keine Einigung über den Mietpreis zu erzielen.

Die Vorstellungen der Verhandlungspartner über den künftigen Mietpreis gingen allzu weit auseinander. Rewe verlangte zuletzt rund 19 Euro, einschließlich der zu zahlenden Betriebskosten, für den Quadratmeter. Das Bezirksamt war bei Eintritt in die Verhandlungen von sechs bis zehn Euro pro Quadratmeter im Monat ausgegangen. Gespräche zwischen dem Bezirksamt und Rewe gab es bereits seit 2012. In der Zeit seither wurden Planungen für die Bibliothek von den Rewe-Architekten weit vorangetrieben. Diese sollte in das Dachgeschoss des Marktes einziehen. Hierzu hätten die Decke des Gebäudes verstärkt, ein Fahrstuhl und eine Fluchttreppe eingebaut werden werden müssen. Unter dem Stich wäre das nur für den von Rewe aufgerufenen Mietpreis zu haben gewesen.

Die Idee, die Stadtteilbibliothek bei Rewe anzusiedeln, kam von der Akteursrunde Mahlsdorf. Das Gremium aus Mietern, Hausbesitzern und Gewerbetreibenden in der Hönower Straße hatte von 2011 bis 2013 im Auftrag des Bezirksamtes ein Leitbild für das Ortsteilzentrum erarbeitet. Der bisherige Standort in Alt-Mahlsdorf 24-26 an der Ecke Hönower Straße wird von der Akteursrunde als zu klein und schlecht erreichbar angesehen.
Rewe will mit dem Neubau der Markthalle 2016 beginnen. Diese soll 2017 eröffnet werden.

hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.