Chanson-Nette erinnert an Claire Waldoff

Chanson-Nette kommt mit ihrem Claire Waldoff Programm ins Gründerzeitmuseum. (Foto: KT)
Berlin: Gründerzeitmuseum Mahlsdorf |

Mahlsdorf. Ein ereignisreiches Jahr steht vor dem Gründerzeitmuseum Mahlsdorf. Am 1. August wird der 55. Geburtstag gefeiert und das Museum bereitet sich auf die IGA 2017 vor.

Der Veranstaltungsreigen beginnt mit einer Hommage an Claire Waldoff. Jeannette Urzendowsky tritt als Chanson-Nette mit ihrem Claire Waldoff Programm im Museum auf. Am Piano wird sie von Angela Stoll begleitet.

Unter dem Titel "Ach Jott, wat sind die Männer dumm!" interpretiert sie die beliebten Chansons aber auch unbekannteren Lieder wie "Die Großstadtpflanze" oder "Das Dornröschen vom Wedding". Mit Witz und Fröhlichkeit sang und spielte Claire Waldoff ihre Chansons. Für viele ist sie auch heute noch der Inbegriff dafür, was man eine Berliner Pflanze nennt. Sie prägte das Bild einer Berliner Göre wie keine andere Künstlerin. Dabei war sie gar keine Berlinerin. Sie kam als junge Schauspielerin aus dem Ruhrpott nach Berlin.

Für Chanson-Nette alias Jeannette Urzendowsky ist sie ein großes Vorbild. Chanson-Nette ahmt sie nicht nach, sondern erinnert auf ihre eigene Art an die 1884 geborene große Komödiantin der Kaiserzeit, der Zwanziger- und Dreißigerjahre.

Der Claire Waldoff-Abend im Gründerzeitmuseum Mahlsdorf, Hultschiner Damm 333 findet am Sonntag, 22. März, um 18 Uhr, statt. Der Eintritt kostet zwölf Euro.

Infos und Karten: 567 83 29, www.gruenderzeitmuseum.de

Klaus Tessmann /
1
Einem Autor gefällt das:
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.