Förderverein Gutshaus Mahlsdorf drücken Finanzsorgen

Bald gehört neben dem Gutshaus Mahlsdorf mit dem Museum auch das Grundstück dem gleichnamigen Förderverein. (Foto: hari)

Mahlsdorf. Der Förderverein Gutshaus Mahlsdorf erhält erneut eine Finanzspritze von der Stiftung Deutsch Klassenlotterie Berlin in Höhe von 50 000 Euro. Die laufenden finanziellen Probleme des Vereins sind damit aber nicht vom Tisch.

Mit den Lotto-Mitteln kann der Verein das Grundstück kaufen, auf dem das Gutshaus steht. Das Areal befand sich bislang im Besitz des Liegenschaftsfonds des Landes Berlin. Dieser war per Gesetz gezwungen, das Grundstück an den Verein zu verkaufen. Das Gutshaus konnte der Verein schon 2002 kaufen. Er musste dazu aber einen Kredit aufnehmen, der noch über Jahre hinweg abgezahlt werden muss.Zudem bestehen die finanziellen Probleme weiter. Das Gutshaus konnte zwar inzwischen mit Fördermitteln saniert werden, auch mit Hilfe von Mitteln aus der Lotto-Stiftung. Aber die Gewährleistung endet, sodass der Verein Geld für zu erwartende Reparaturen zurücklegen müsste. "Hierfür haben wir kein Geld", sagt die Geschäftsführerin des Gründerzeitmuseums, Monika Schulz-Pusch.

Allein die Betriebskosten belaufen sich auf 60 000 Euro pro Jahr. Den größten Teil erwirtschaftet der Verein durch Führungen, Vermietungen und andere Aktivitäten. Die Führungen, das Sauberhalten des Hauses, die Reparatur von Inventar wie auch der historischen Instrumente erledigen Vereinsmitglieder ehrenamtlich.

Von der Sammlung des Gründerzeitmuseums gehört dem Verein nur die Hälfte. Die andere Hälfte ist Eigentum des Landes Berlins. Der Verein bekommt dafür, dass er diese Stücke präsentiert, im Jahr 10 000 Euro nur vom Bezirk. "Das Land müsste sich ebenfalls an den Gesamtkosten beteiligen", erklärt die Geschäftsführerin.

Die Finanzierung des Gründerzeitmuseums auf eine solidere Basis zu stellen, sei eine andere Frage. "Mein Unterstützung hat der Verein, wenn er darüber Gespräche mit dem Senat aufnimmt", sagt Kulturstadträtin Juliane Witt (Die Linke). Das Bezirksamt selbst hat im Haushaltsentwurf eine Anhebung der Zuwendungen für das Gründerzeitmuseum vorgesehen, sagt Witt. Ob der Verein mehr Geld bekommt, entscheidet letztendlich die Bezirksverordnetenversammlung.


Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.