Steffen Buchal machte das Dudelsackspielen zum Hobby

Steffen Buchal übt im Keller seines Wohnhauses, für die Kamera auch schon mal in Quilt und mit Tartan, dem typisch schottischen Umhang. (Foto: hari)

Mahlsdorf. Steffen Buchal hat sich in die Dudelsack-Musik verliebt. In seinen Augen gehört hierzu auch, die klassische Kleidung zu tragen. Steffen Buchal sieht auch wie ein echter Schotte, wenn er den Quilt, den Umhang in Schottenkaros anhat und das folkloristische Käppi auf dem Kopf.

Noch gewaltiger wirkt der groß gewachsene Mann, wenn er statt des Käppis die riesige schwarze Fellmütze aufzieht, wie sie schottische Gardeeinheiten zum Prunk bei Paraden tragen.Der Sinn der Maskerade fließt aber an seinen beiden Händen zusammen, die den Dudelsack tragen. Buchal spielt das schottischste aller Instrumente mit Begeisterung, als sei ihm das in die Wiege gelegt worden. Dabei hat er erst vor drei Jahren angefangen, das Instrument zu erlernen.

Es begann bei vor Jahren auf einer Urlaubsreise nach Schottland, die er zusammen mit seiner Frau machte. Buchal hatte auf der Reise in den Recorder ihres Autos CDs mit Dudelsack-Musik gelegt. "Die Musik gefiel mir von Tag zu Tag besser", sagt er. Er entschloss sich, mit dem Instrument eingehender zu beschäftigen.

"Es hat zwei Jahre gedauert, bis ich einen geeigneten Lehrer für das Dudelsackspielen gefunden hatte", erinnert er sich. Sein Lehrer wurde Gunther Hausknecht, Dozent an der Musikschule Schönberg und in Berlin ein herausragender Dudelsack-Experte.

Buchal übt und probt im Keller seines Einfamilienhauses in Mahlsdorf. "In einem Plattenbau wäre das nicht möglich gewesen", sagt er. Selbst seine Frau sei anfangs in die höheren Etagen geflüchtet. "Mittlerweile hört sich das ganz manierlich an", sagt Uschi Buchal.

Inzwischen hat Buchal auch viele Kontakte mit der kleinen Gemeinde Berliner Schottland- und Dudelsackfans geknüpft und ist in der Szene verankert. Kontakte unterhält er zum Mc Leod of Harris, dem schottischen Clan, dessen Muster in den Farben Blau, Grün, Rot und Gelb er in seiner Schottenmontur trägt.

Bekannte Dudelsack-Hits wie "Amazing Grace" hat Buchal selbstverständlich im Repertoire. Langsam arbeitet er sich in der Dudelsack-Musikliteratur voran. Diese umfasst rund 50 000 Lieder.

Neben den Versammlungen von Schottland-Fans hat Buchal bisher mehrfach bereits vor Publikum wie in Seniorenheimen gespielt. Er strebt an, in Zukunft auch auf Hochzeiten und Partys aufzutreten.

Mehr Informationen gibt es unter 541 03 47.

Harald Ritter / hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden