Bedarf an Kitaplätzen wächst weiter

Dörte Rudorff mit Sohn Felix in der Kita. Beiden gefällts dort. (Foto: Regina Friedrich)
Berlin: Lutherzwerge |

Marzahn-Hellersdorf. In den vergangenen Jahren hat die Zahl der Kinder von null bis unter sieben Jahren im Bezirk stark zugenommen. Damit steigt auch der Bedarf an Krippen- und Kitaplätzen. Nur sind eben diese Plätze in einigen Ortsteilen rar, wie Mutter Dörte Rudorff erfahren musste. Der Bezirk bringt indessen neue Kita-Projekte auf den Weg.

In Marzahn-Hellersdorf gibt es über 103 Kitas, die von 32 Trägern betrieben werden, sowie 51 Tagespflegestellen. In den letzten Jahren sind mehr als 30 neue Kitas entstanden. Doch das reicht nicht aus. Allein von 2013 bis 2014 stieg die Zahl der Kinder bis unter sieben Jahre im Bezirk um 2,7 Prozent, in Hellersdorf-Ost sogar um 9,9 Prozent. Die Betreuungsquote in dieser Altersgruppe liegt laut Kita-Entwicklungsplan 2015 bei 65,5 Prozent.

Einen der Gründe für den höheren Betreuungsbedarf sieht die Familienstadträtin Juliane Witt im Zuzug vieler jungen Familien nach Marzahn-Hellersdorf. „Gleichzeitig steigt der Anteil der berufstätigen Eltern, die eine Betreuung in einer Kita in guter Qualität und wohnortnah erwarten“, erklärt sie. Neben neuen Häusern und Wohnungen würden auch wieder neue und moderne Kindertagesstätten entstehen.

Trotzdem ist die Suche nach einem Kitaplatz in einigen Regionen des Bezirkes immer noch schwierig. Das hat auch Dörte Rudorff aus Mahlsdorf erfahren müssen. Schon während der Schwangerschaft hat sie sich gekümmert, aber es sei aussichtslos, wurde ihr gesagt. Durch Kontakte in der Krabbelgruppe ihres Sohnes Felix wurde ihr ein Platz in Biesdorf vermittelt. Und dann hörte sie, dass in der Lutherstraße eine Kita gebaut wird, und meldete sich an. Ein Jahr lang musste sie mit ihrem Sohn nach Biesdorf pendeln, dann klappte es bei den „Lutherzwergen“. Sie ist sehr zufrieden. Die Kita ist günstig zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichbar, auch Oma und Opa wohnen nicht weit und können ihren Enkel abholen. Und dann das Grün drum herum mit dem Garten. Der mittlerweile zwei Jahre alte Felix hat sich gut eingelebt. „Es ist eine kleine Kita mit 28 Plätzen, aber das finde ich gut, denn es ist sehr persönlich, man kennt fast alle Kinder“, sagt Dörte Rudorff.

Zu den Projekten, die in diesem Jahr noch fertig gestellt werden, gehört eine Einrichtung in der Otto-Nagel-Str. 57 in Biesdorf. An der Kita Giesestraße 80 in Mahlsdorf war im Juni Richtfest, voraussichtliche Fertigstellung ist Ende des Jahres. Die Kitaneubauten in der Rapsweißlingstraße 11 in Biesdorf und in der Pilgramer Straße 307-309/3013 in Mahlsdorf sollen 2017 übergeben werden, etwas länger bis 2018 dauert der Kitaneubau in der Stralsunder Straße 20 ebenfalls in Mahlsdorf. Der Bau einer Kita in der Bütower Straße 9 ist nach wie vor geplant, aber erst muss der Kauf der Fläche im August erfolgen. Für die Kita in der Ulmenstraße 12 hat der Träger jetzt einen Bauantrag eingereicht. ReF
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.