RB 26 hält ab Dezember in Mahlsdorf

Verkehrsstadtrat Johannes Martin (CDU, Verkehrssenatorin Regine Günther, Alexander Kaczmarek, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn, und Friedemann Keßler, Leiter Regionalbereich Ost der Bahn, (v.l.n.r.) nahmen den ersten Spatenstich für den neuen Bahnhof Mahlsdorf vor. (Foto: hari)
Berlin: S-Bahnhof Mahlsdorf |

Mahlsdorf. Mit einem symbolischen ersten Spatenstich hat der Ausbau des S-Bahnhofes Mahlsdorf zum Regionalbahnhof begonnen. Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember halten erstmals Regionalzüge hier.

Gleich nach dem ersten Spatenstich am Montag, 29. Mai, begann der Einbau der Stützen für die Plattform des neuen Regionalbahnsteiges. Er befindet sich südlich der S-Bahnsteige. Zuvor hatte die Deutsche Bahn bereits Bäume gefällt und den Hang räumen sowie ein Starkstromkabel verlegen lassen.

Der neue Regionalbahnsteig wird rund 140 Meter lang sein. Von der Hönower Straße erhält er einen eigenen Zugang. Die Deutsche Bahn investiert rund drei Millionen Euro. Die Finanzierung übernimmt zum größten Teil der Bund.

Mit dem Bau des Regionalbahnsteiges sollen Pendler ermuntert werden, ab Mahlsdorf den öffentlichen Nahverkehr zu nutzen. Zum anderen soll der neue Regionalhalt auch Reiseverkehr und Tourismus von und nach Berlin, in das Umland und bis nach Polen ankurbeln.

Vertreter der Bahn, des Senats und des Bezirksamtes hoben beim ersten Spatenstich die lange Geschichte des Regionalverkehrs in Mahlsdorf hervor. Die Ostbahn hatte in Mahlsdorf bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges einen regionalen Halt. Ab Dezember dieses Jahres sollen dann Züge der Linie RB 26 auch am Bahnhof Mahlsdorf halten. Die Linie endet derzeit am Bahnhof Lichtenberg. 2018 wird sie bis zum Bahnhof Ostkreuz verlängert. Zu den täglich über 13 000 S-Bahn-Nutzern werden künftig zusätzlich 1400 Regionalbahnreisende erwartet. hari
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.