Regionalbahnhof Mahlsdorf soll schon Ende 2017 fertig sein

Noch halten in Mahlsdorf nur S-Bahnzüge, Ende 2017 auch der Regionalexpress. (Foto: hari)
Berlin: S-Bahnhof Mahlsdorf |

Mahlsdorf. Der S-Bahnhof Mahlsdorf wird noch im kommenden Jahr zum Regionalbahnhof. Der Bau des neuen Regionalbahnsteigs beginnt im Frühsommer 2017 und soll inklusive aller weiteren zu bauenden Anlagen in sechs Monaten fertig sein.

Der Regionalbahnsteig wird rund 140 Meter lang und ist über eine eigene Treppe erreichbar. Auch ein Fahrstuhl ist vorgesehen, um Behinderten einen leichten Zugang zu ermöglichen. Die Baumaßnahmen werden rund zwei Millionen Euro kosten.

Der Umbau des bisherigen S-Bahnhofs mit zwei Bahnsteigen knüpft an geschichtliche Traditionen an. Schon einmal, von 1895 bis zu Ende des Zweiten Weltkrieges, war Mahlsdorf ein Umsteigepunkt im regionalen Zugverkehr. Von hieraus waren sogar Fahrten bis nach Königsberg in Ostpreußen ohne weiteres Umsteigen möglich.

Der Ausbau zum Regionalbahnhof ist eine Entscheidung des Berliner Senats. Stadtentwicklungssenator Andreas Geisel (SPD) gab im vergangenen Jahr der Bahn den Auftrag hierzu und beendete damit ein jahrelanges Tauziehen und Zögern.

Mit der Entscheidung trug der Senat dem zunehmenden Verkehr ins östliche Umland Berlins Rechnung, auch der immer enger werdenden Verknüpfung mit den Gebieten im westlichen Polen. Diese sind mit der RB 26 ab Ende 2017 von Mahlsdorf wieder mit nur einem Umstieg am Endehaltepunkt in Kostrzyn zu erreichen.

Die Entwicklung wird auch durch die aktuellen und erwarteten Fahrgastzahlen belegt. Gegenwärtig steigen schon täglich über 13 000 S-Bahn-Fahrgäste in Mahlsdorf ein und aus. Mit der Aufnahme des Regionalbahnverkehrs werden weitere 1400 Fahrgäste der Regionalbahn erwartet, die in Mahlsdorf ein- oder aussteigen.

Im Zusammenhang mit der Einrichtung des Regionalbahnsteigs werden auch Instandsetzungsarbeiten an Gleisen und Weichen nötig sein. Sollte es dabei lauter werden, müsste die Bahn Ausnahmegenehmigungen für die Nachtzeiten und die Sonntage beantragen und genehmigen lassen. Die Senatsverwaltung geht aber davon aus, dass keine besonderen Lärmschutzmaßnahmen wie Lärmschutzwände notwendig sein werden.

Der von vielen Fahrgästen geäußerte Wunsch nach Wiedereinrichtung einer öffentlichen Toilette auf dem S-Bahnhof Mahlsdorf wird im übrigen nicht erfüllt. „Das ist nicht geplant“, sagt Bahn-Pressesprecher Gisbert Gahler. hari
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.