Bärige Nachbarn: Zum 30-jährigen Siedlungsjubiläum stiftet die Howoge sechs Buddy-Bären

Cornelia Eckert (l.), Leiterin des Kundenzentrums "Ostseeviertel" der Howoge und die Serviceleiterin Claudia Halser heißen die Bären willkommen. (Foto: Wrobel)
Berlin: Linden-Center |

Neu-Hohenschönhausen. Die sechs von der Howoge gestifteten Buddy-Bären sind in den letzten Monaten im Ortsteil viel herumgekommen. Ende Oktober wurden sie endlich sesshaft und bezogen am Linden-Center und am S-Bahnhof Wartenberg ihre endgültigen Standorte.

Überall in der Welt sind die bemalten Bärenskulpturen bekannt, die sich seit 2001 zu echten Botschaftern Berlins gemausert haben. Sie werben für ein tolerantes und freiheitliches Miteinander. Viele Künstler, Schüler und Einzelpersonen haben die rund 50 Kilo schweren Plastik-Petze künstlerisch gestaltet.

Erstmals gibt es in Neu-Hohenschönhausen eine Buddy-Bär-Aktion. Die Bewohner waren aufgerufen, ihre Gestaltungsideen für drei der sechs Bären einzusenden. Drei weitere Gesellen wurden von der Eishockey-Legende Sven Felski, dem Sänger Dirk Michaelis und dem Stadtentwicklungssenator Andreas Geisel (SPD) gestaltet.

Immer wieder waren die bunten Bären in den letzten Monaten bei allerlei Veranstaltungen in den Kiezen rund um die Großsiedlung dabei und machten sich auf diese Weise mit den Anwohnern bekannt. Ob Mieterkonzert oder Sommernachtskino, immer waren die Buddies als stille Beobachter dabei.

Nun sind sie dauerhaft zu besichtigen: Eine Gruppe steht am S-Bahnhof Wartenberg, die andere an der Ecke Zingster Straße und Falkenberger Chaussee vor dem Linden-Center. Hier, in der Zingster Straße 2 bis 12, werden gerade die Wohnblocks der Howoge saniert. "Wir sind kurz vor der Fertigstellung, es bleiben letzte Maler- und Elektroarbeiten zu erledigen", sagt Cornelia Eckert, die Leiterin des Howoge-Kundenzentrums "Ostseeviertel".
Verweist der von Senator Geisel gestaltete Bär mit seinen Bildern der Hochhäusern vor allem auf die hiesige Großsiedlung, zeigt der von der zehnjährigen Anwohnerin Lucia Nele Wagner gestaltete Bär, wie bunt es hier zugeht. Wagners Bär schmückt auf dem Bauch und Rücken ein Mosaik aus Farbfeldern. Zu sehen sind beide auf dem Platz vor dem Linden-Center, dort leisten sie dem Bären von Sven Felski Gesellschaft. KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.