Bankräuber sprengten Sparkassenfiliale

Mariendorf. Einbrecher, die sich am 19. Oktober gegen 6.50 Uhr Zutritt zu einer Sparkassenfiliale am Mariendorfer Damm verschafft hatten, räumten über 100 Schließfächer aus und verursachten anschließend eine Explosion. Die Polizei sucht Zeugen.

Anwohner hörten am Sonntagmorgen einen lauten Knall und alarmierten Polizei und Feuerwehr. Schwarzer Rauch quoll aus der Sparkassenfiliale. Die Detonation hatte Fensterscheiben samt Rahmen aus der Verankerung gerissen und über mehrere Meter auf den Bürgersteig geschleudert. Glasscherben flogen bis auf die andere Straßenseite.

Zudem war bei der Explosion in der Bank ein Schwelbrand ausgebrochen, den die Feuerwehr jedoch schnell gelöscht hatte. Verletzt wurde niemand. Für die Räumungsarbeiten war der Mariendorfer Damm in Richtung Süden zwischen Prühßstraße und Alt-Mariendorf rund drei Stunden gesperrt.

Erste Ermittlungen der Experten vom Landeskriminalamt legen den Schluss nahe, dass die Explosion von den Tätern zwecks Vernichtung von Spuren ausgelöst wurde. Der Schaden insgesamt sowie für die Besitzer der zuvor über 100 aufgebrochenen und ausgeräumten Schließfächer im Speziellen, war bei Redaktionsschluss noch nicht beziffert. Schließfachmieter sind nicht verpflichtet, Angaben darüber zu machen.

Die Kriminalpolizei sucht nun Zeugen, die im Vorfeld der Tat verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Angaben zu den Tätern, dem Fluchtfahrzeug und/oder der Fluchtrichtung machen können. Sachdienliche Hinweise dazu nimmt das Landeskriminalamt am Tempelhofer Damm 12 unter 46 64 94 51 01 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.


Horst-Dieter Keitel / hdk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.