Hohe Haftstrafe für Cannabisanbau

Mariendorf. Es war einer der bislang größten Drogenfunde in Berlin. Eine derart große Cannabis-Plantage hatten die Ermittler vorher noch nicht gesehen. Jetzt standen die Pflanzer vor Gericht und wurden verurteilt.

Vor knapp einem Jahr, am 7. Juli 2015, die Berliner Woche berichtete, wurde in einer als Dachdeckerfirma getarnten Lagerhalle an der Kitzingstraße eine rund 3000 Quadratmeter große und professionell angelegte Cannabisplantage mit über 19 000 Hanfstauden ausgehoben. Der Straßenverkaufswert wurde mit etwa 7,5 Millionen Euro beziffert.

Nun ist der 46-jährige Hauptangeklagte, ein Autohändler und Gastronom, nach einem rund viermonatigem Prozess wegen Drogenhandel vom Landgericht Berlin zu sechs Jahren und drei Monaten Freiheitsentzug verurteilt worden. Ein mitangeklagter Dachdecker wurde wegen Beihilfe mit drei Jahren Haft bestraft. Die Staatsanwaltschaft hatte siebeneinhalb Jahre Haft, die Verteidigung maximal fünf Jahre für den Plantagenbetreiber gefordert. Das Verfahren gegen einen 61-jährigen Mitbeschuldigten war zwischenzeitlich wegen Verhandlungsunfähigkeit eingestellt worden. HDK
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.