Bürger müssen sich immer ans Ordnungsamt wenden

Mariendorf. Seit mehreren Wochen wird die Küterstraße als Müllablageplatz missbraucht. Darüber beschwert sich Berliner-Woche-Leser Harry Döring.

Er hatte sich auch schon an das Bezirksamt mit einer Beschwerde gewandt, doch von dort kam nie eine Antwort. "Abfall jeder Art wird in Säcken dort abgelagert", beschreibt Harry Döring die Zustände, "deren Inhalt schon in Verwesung übergeht. Ratten wurden schon gesehen."

Dass sich vom Bezirksamt bisher keiner um die Situation kümmert, sieht der Leser als "ein unfassbares Versagen der Dienstleistungspflicht". Die Einwohner sehen die "verdreckte Straße als einen Schandfleck für den Bezirk". Der Berliner Woche erklärte der zuständige Stadtrat Oliver Schworck (SPD): "Das Bezirksamt ist für die Beseitigung des Mülls nicht zuständig." Das Ordnungsamt könne nur den Tatbestand aufnehmen und eine Anzeige schreiben. "Das Bezirksamt leitet entsprechende Hinweise an die für die Beseitigung des Mülls zuständigen Berliner Stadtreinigungsbetriebe weiter", so Schworck.

Trotzdem sollten sich Bürger in Sachen "illegale Müllablagerung" immer erst an das zuständige bezirkliche Ordnungsamt wenden. "Wir benötigen den Auftrag zur Beseitigung der Ablagerung vom Ordnungsamt, damit wir den Aufwand gegenüber dem Land Berlin abrechnen können. Zudem ist auch nur vom Ordnungsamt festzustellen, ob man eines Verursachers – und damit eines Zahlers – habhaft werden kann", betont BSR-Pressesprecherin Sabine Thümler.


Klaus Tessmann / KT
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.