Ein Jugendklub wird älter

Mariendorf. Der Jugendclub Bungalow ist in das Rentenalter eingetreten. Doch für die jungen Leute ist er immer noch ein angesagter Treffpunkt.

Am 18. Dezember 1953 wurde der Jugendclub Bungalow feierlich eröffnet. 60 Jahre später war es ein Grund für eine zünftige Geburtstagsfeier. Vom Jugendamt gab es vor allem Spiele als Geschenk, die von der Jugendmanufaktur Mariendorf des Diakonischen Werkes Tempelhof-Schöneberg gebaut wurden.

Dazu gehörte das Spiel "Kubb", das auch als Wikingerschach bekannt ist. Mit diesem jahrhundertealten Würfelspiel werden alle Altersklassen ihre Freude habe. In einer Präsentation wurde die lange Geschichte der Einrichtung wieder lebendig. Im Laufe der Zeit änderten sich die Schwerpunkte in der Arbeit. Angefangen hat das Ganze mit vielen Tanzkursen, einem "Bühnchen" und der Jugendtanzbar.

1979 wurde der Jugendclub dann ein Freizeiteinheim, bevor der Bungalow 1994 einem Kita-Neubau weichen musste. Aus dem Jugendclub Galerie Bungalow wurde die Jugendfreizeiteinrichtung Bungalow.

Nach der längeren Zwischenlösung in einem Containerbau, wurde das neue großzügige Haus am 3. Mai 2011 feierlich eröffnet. Doch für die Nutzer ist klar, auch wenn der Bungalow kein Flachbau mehr ist: Bungalow bleibt Bungalow.

Zu den Schwerpunkten in der offenen Kinder- und Jugendarbeit gehören heute vor allem Freizeitangebote wie Kicker, Tischtennis, Billard, Basketball, Fußball. Zusätzlich werden Projekte wie Unterstützung bei den Hausaufgaben, Sport-, Tanz-, Koch-, Spielgruppen, Bastelaktivitäten und Beratungen angeboten.

Weitere Inforamtionen: Jugendclub Bungalow, Mariendorfer Damm 115 a, 902 77 74 39.

Klaus Tessmann / KT
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.