Kleines Theater Mitte zeigt "Der ideale Gatte" im Gemeindehaus Mariendorf

Daniela Wiegert und Barbara Weltmeyer gehören schon viele Jahre zum Ensemble des Kleinen Theaters Mitte. (Foto: KTM)

Mariendorf. Mit dem Stück "Der ideale Gatte" frei nach Oscar Wildes "Ein idealer Gatte", steht am 25. Mai auf der Bühne des evangelischen Gemeindehauses Mariendorf, Friedenstraße 20, wieder eine große Premiere des Kleinen Theaters Mitte auf dem Programm.

Angekündigt ist "eine durchaus ernsthafte Komödie um Liebe, Eifersucht, Macht, Betrug und Rache". Das Stück mit acht Mitwirkenden in opulenten Kostümen unter der Regie von Siggi Brennemann spielt am Ende der Londoner Ballsaison, als eine gewisse Mrs. Cheveley (Daniela Wiegert aus Tempelhof) auf der Bildfläche erscheint.

Weiter heißt es in der Ankündigung: "Eine charmante und kluge Frau, die seit einigen Jahren in politischen Angelegenheiten in Wien tätig ist. Doch sie ist nicht zu ihrem Vergnügen nach London gekommen. Sie sucht Verbündete, die ein Projekt unterstützen sollen, in das sie sehr viel Geld investiert hat. Der populäre Politiker Sir Robert Chiltern, integer, glaubwürdig und vermögend, wäre der richtige Ansprechpartner. Leider geht ihre Rechnung nicht auf, da dieses Projekt ein reiner Börsenschwindel ist, und Chiltern seine Befürwortung ablehnt. So bleibt der gerissenen Mrs. Cheveley nichts weiter übrig, als den Politiker zu erpressen. Sie kennt ein Geheimnis aus seiner Vergangenheit. Er muss sich entscheiden: Rücktritt oder Selbstverrat."

Die Ähnlichkeiten mit heute kommen nicht von Ungefähr: "Es geht um menschliche Eigenschaften, die uns nicht fremd sind, und die die Zeiten überdauert haben", bringt es die einigermaßen undurchsichtige Lady Caversham alias Barbara Weltmeyer auf den Punkt. Die ehemalige Werkhaus-Anti-Rost-Aktivistin hat mit ihrer berühmten schrill-nostalgischen Modenschau, in der sie unter anderem als Trümmerfrau glänzt, Kultstatus erreicht und wirbelt seit über 15 Jahren als Ensemblemitglied des Kleinen Theaters Mitte auch als Schauspielerin über die Bühnenbretter. Wie bei allen Produktionen des Theaters, "kann sich das Publikum auf eben so vergnügliches wie besinnliches und musikalisches Theater einstellen", so Weltmeyer.

Der Vorhang im Mariendorfer Gemeindehaus hebt sich am 25. Mai um 16 Uhr. Und wie üblich wird zuvor ab 15 Uhr auch wieder Kaffee und Kuchen serviert. Der Eintritt ist frei.


Horst-Dieter Keitel / hdk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.