Am 28. Juli beginnt die Derby-Woche auf der Mariendorfer Trabrennbahn

Thorsten Tietz hofft in diesem Jahr auf den Sieg.
Berlin: Trabrennbahn Mariendorf |

Mariendorf. Es ist der Moment, auf den alle Pferdesportfans schon seit Monaten warten: Am 28. Juli 15.30 Uhr wird die Mariendorfer Derby-Woche feierlich eröffnet.



Das wichtigste Sulkysport-Ereignis der Republik umfasst acht Rennveranstaltungen und mündet am 6. August ins Finale des 122. Deutschen Traber-Derbys. Für die Besitzer und Fahrer geht es um weit über eine Million Euro Preisgeld. Da ist es kaum verwunderlich, dass die Crème de la Crème der Traber an den Start geht. Die Bahn begrüßt aber nicht nur schnelle Vierbeiner, sondern auch prominente Zweibeiner: Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller hat seine Teilnahme an der Eröffnungsveranstaltung zugesagt. Der in Tempelhof lebende Politiker hat zur ältesten Sportstätte der Hauptstadt – sie besteht seit 1913 – ein ganz besonderes Verhältnis: Müller lernte dort seine Gattin Claudia Anfang der 90er-Jahre an einem der großen Renntage kennen.

Diesmal dreht sich alles um die Frage: Schafft es endlich einer der Lokalmatadoren, den seit 1895 ausgetragenen Klassiker zu gewinnen? Der letzte Berliner Sieg datiert auf das Jahr 1988 zurück. Damals gelang dem unvergessenen Gottlieb Jauß ( † 1999) mit seinem Hengst Tornado Hanover der Triumph.

Danach entwickelte sich das Derby aus Berliner Sicht zu einer Serie von Pannen, Pleiten und Pech. Der negative Gipfel war der Finaltag 2012: Damals schien der Bann endlich gebrochen zu sein, der unweit der Bahn beheimatete Thorsten Tietz – seines Zeichens amtierender Mariendorfer Champion – passierte die Ziellinie im Sulky des Hengstes Chapeau als Sieger. Das Publikum jubelte, doch wenige Minuten nach dem Rennen wurden Tietz und sein Pferd aufgrund des Regelverstoßes eines Stallgefährten nachträglich disqualifiziert.

Nun könnte es endlich klappen, denn der 39-jährige Sportler hat erneut starke Pferde zur Hand und auch die Traber des Mariendorfer Bahneigentümers Ulrich Mommert (76) sind in Topverfassung. Man muss aber kein Rennsport-Insider sein, um die herrliche Derby-Atmosphäre zu genießen. Denn es gibt für die Besucher eine Vielzahl von Attraktionen. Am 30. Juli (Beginn um 12.30 Uhr) lockt ein großer Damen-Hutwettbewerb. Interessentinnen können sich gleich zu Beginn des Renntags vor dem Tribünenhaus anmelden. Die Afterwork-Renntage am 3. und 4. August (Beginn um 16.30 beziehungsweise 15.30 Uhr) enden mit brillanten Höhen-Feuerwerken. Bei den großen Prämienverlosungen gibt es Preise viele wertvolle Preise zu gewinnen. Der Eintritt (unter 18 Jahren frei) beträgt an allen Tagen jeweils zehn Euro. Darin sind vier Euro Wettgutschein enthalten. Der Haupteingang der Bahn am Mariendorfer Damm befindet sich in der Kruckenbergstraße. Heiko Lingk
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.