Einundzwanzig zu Null

Mariendorf. Ein Ergebnis sagt mehr als tausend Worte – jedenfalls dann, wenn es 21:0 lautet. Mit diesem auch für die siebtklassige Landesliga außergewöhlich hohen Resultat siegte am vergangenen Sonntag Blau-Weiß 90 beim Berliner AK II – oder auch der Erste beim Letzten. Beim Pausenstand von 10:0 bot der Schiedsrichter sogar an, die Partie abzubrechen. Aber der BAK II lehnte ab und ging mit Würde unter. Zehn Treffer gingen dabei auf das Konto von Rani Al-Kassem, je zweimal trafen Ante Jurilj, Christopher Blazynski und Yasin Demir.

Am Sonntag um 14 Uhr gastiert an der Rathausstraße mit Union 06 ein weiteres Team aus der unteren Tabellenhälfte. So deutlich wie gegen die Berliner Athleten, die keine Unterstützung aus dem starken Regionalliga-Team bekommen und gegen Balu-Weiß 90 nur in Notbesetzung antraten, dürfte es mit großer Wahrscheinlichkeit nicht wieder werden.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.