Fliegender Holländer sichert sich die Derby-Krone

Berlin: Trabrennbahn Mariendorf |

Berlin. Wochenlanges Warten. Wochenlanges Hoffen. Wochenlanger Frust? Der Traum vom ersten Berliner Sieg beim Deutschen Traber Derby seit 27 Jahren ging nicht in Erfüllung.

Das Adbell-Toddington- und Buddenbrock-Rennen hatte Thorsten Tietz schon gewonnen. Auf dem Weg zur legendären „Dreifach Krone“, dem Grand Slam des deutschen Trabrennsports, fehlte nur noch der Erfolg beim 120. Traber-Derby. Doch ausgerechnet im wichtigsten Rennen der Saison patzte sein Pferd Cash Hanover. Der Schlussspurt nach einem verpatzten Start war für den Hengst zu viel. So ging der Sieg am 2. August recht ungefährdet an den Niederländer Robin Bakker, der bereits 2013 in Mariendorf triumphiert hatte. Mit 1:12,7 Minuten legte sein Pferd Ferrari Kievitshof die 1900 Meter so schnell zurück wie kein anderes zuvor beim Derby.
Gerrit Lagenstein / gl



0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.