Ausstellung zur Fluchthilfe

Marienfelde. In der Erinnerungsstätte Notaufnahmelager, Marienfelder Allee 66/80, wird am 22. August um 19 Uhr eine von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur geförderte Sonderausstellung mit dem Titel "Risko Freiheit - Fluchthilfe für DDR-Bürger 1961-1989" eröffnet. Welche Schlupflöcher gab es nach dem Mauerbau, um in den Westen zu flüchten? Wer gab Unterstützung und welche Wege fanden die Fluchthelfer? Die Ausstellung dokumentiert bis Juni 2015 die unterschiedlichen Phasen der Fluchthilfe zwischen 1961 bis 1989. Erstmals sind Originalobjekte, Fotos und Dokumente von Fluchthelfern zu sehen. Ausgewählte Biografien und Schicksale zeigen, unter welch schwierigen Bedingungen Fluchthilfe überhaupt möglich war. Geöffnet ist Dienstag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei, Informationen: 75 00 84 00.


Horst-Dieter Keitel / hdk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.