Einschränkungen und Ersatzverkehr auf der Linie S2

In den kommenden Wochen bleibt die Schranke in der Säntisstraße oben. Es fahren keine Züge. (Foto: HDK)

Marienfelde. Wegen Bauarbeiten ist seit Monatsbeginn der Südabschnitt der S-Bahnlinie 2 unterbrochen. Zwischen den Bahnhöfen Priesterweg und Marienfelde fahren gar keine und zwischen Marienfelde und Blankenfelde pendeln die Züge.

Die Fahrgäste müssen in den kommenden Wochen, voraussichtlich bis mindestens 11. November, auf Schienenersatzverkehr (SEV) umsteigen und mithin mit erheblich längeren Fahrzeiten rechnen. Die Sonderbusse fahren von Priesterweg über Südende (S25) und Attilastraße nach Marienfelde. Problem: Der Schienenstrang zwischen Priesterweg und Attilastraße muss dringend grunderneuert werden. Die Gleisanlagen sind nach Angaben der S-Bahn so abgenutzt und verschlissen, dass demnächst ohnehin Einschränkungen wie zum Beispiel eine Tempobegrenzung zu erwarten gewesen wären. Die Erneuerungsarbeiten finden zwar erst in die eine und anschließend in die andere Richtung statt, aber die Totalsperrung ist trotzdem nötig, weil jeweils rund 17 000 Tonnen Schotter und Boden über das zweite Gleis an- und abtransportiert werden müssen.

Übrigens ist das kein Marienfelder Einzelproblem sondern nur eine von drei Großbaustellen, die die S-Bahn zurzeit aufgemacht hat. Auch Fahrgäste der Linien S 1 und S 5 müssen stellenweise mit mehrwöchigen Einschränkungen und SEV fertig werden.


Horst-Dieter Keitel / hdk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.