Marienfelder Bildungspakt

Marienfelde. Die Stiftung Berliner Mauer und das Georg-Mendheim-Oberstufenzentrum haben einen Kooperationsvertrag geschlossen. Ziel ist, die Zusammenarbeit zwischen Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde und Oberstufenzentrum zu vertiefen und dauerhaft auszubauen. Künftig werden die rund 2000 OSZ-Schüler regelmäßig das Bildungsangebot der Erinnerungsstätte nutzen. Die Partnerschaft wird verbindlich in das Schulprogramm aufgenommen. Museumspädagogische Angebote wie Ausstellungsführungen, Projektarbeit und Sammlungen, Zeitzeugengespräche und Workshops sind zentraler Bestandteil der Kooperation. Auch Lehrerfortbildungen und die Unterstützung von Fach- und Projektarbeiten gehören dazu. Die Schüler können eigene Projektideen entwickeln und umsetzen. Die Erinnerungsstätte befindet sich auf dem Gelände des ehemaligen Notaufnahmelagers an der Marienfelder Allee 66-80, das von 1953 bis 1990 mehr als 1,35 Millionen Menschen auf ihrer Flucht aus der DDR passierten. Heute erinnert eine Dauerausstellung an Ursachen, Verlauf und Folgen der deutsch-deutschen Fluchtbewegung.


Horst-Dieter Keitel / hdk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.