Polizei ermittelt 13-jährigen Täter

Marienfelde. Intensive Ermittlungen der Operativen Gruppe Jugendgewalt der Polizeidirektion 4 führten jetzt zur Aufklärung eines versuchten Tötungsdelikts in Marienfelde.

Wie berichtet, war ein 21-Jähriger am Abend des 7. September nach einem Besuch im Freizeitpark Marienfelde gegen 22 Uhr in der Straße 478 durch einen Messerstich in den Bauch lebensgefährlich verletzt worden und an der Buckower Straße vor Schmerzen zusammengebrochen. Zuvor sollen das Opfer und ein 26-jähriger Begleiter Streit mit einer Gruppe unbekannter Jugendlicher im Park an der Stadtgrenze gehabt haben. Die Spuren führten die Ermittler schließlich zu einem 13-Jährigen, der während seiner Vernehmung ein umfangreiches Geständnis ablegte.

Der Fall ist geklärt, der Täter strafunmündig. "Der Junge wurde anschließend in die Obhut des erziehungsberechtigten Vaters gegeben", teilt die Polizei abschließend dazu mit.


Horst-Dieter Keitel / hdk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.